Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fujifilm FinePix F500EXR im Test

Test Fujifilm FinePix F500EXR
Fujifilm FinePix F500EXR Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Fujifilm FinePix F500EXR

Die Fujifilm FinePix F500EXR ist eine abgespeckte Version der anspruchsvolleren F550EXR. Die Unterschiede liegen im RAW-Modus (die F550EXR hat ihn, in der F500EXR fehlt er) und im Verzicht der F5000EXR auf den GPS-Empfänger und die dazugehörigen Spielereien. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit muss bei der Fujifilm F500EXR mit weniger Leistung ausgekommen...

Bester Preis


Fujifilm FinePix F500EXR - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Kurz vorgestellt

Die Fujifilm FinePix F500EXR ist eine abgespeckte Version der anspruchsvolleren F550EXR. Die Unterschiede liegen im RAW-Modus (die F550EXR hat ihn, in der F500EXR fehlt er) und im Verzicht der F5000EXR auf den GPS-Empfänger und die dazugehörigen Spielereien. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit muss bei der Fujifilm F500EXR mit weniger Leistung ausgekommen werden.

Die Digitalkamera kommt mit beeindruckenden 16 Megapixeln. Der EXR-CMOS mit einer Größe von 1/2 Zoll gehört in die Klasse der "Backside Illuminated"-Sensoren, was nichts anderes bedeutet, als dass die Schaltungen und Leiterbahnen, die sonst auf der Oberfläche des Sensors zwischen dem einfallenden Licht und den lichtempfindlichen Bereichen liegen, auf die andere Seite verbannt wurden - der Sensor wurde also quasi umgedreht, wodurch die lichtempfindliche Fläche vergrößert wurde. Eine Besonderheit der EXR-Sensoren ist die Pixelzusammenlegung. Bei herkömmlichen Sensoren liegen immer verschiedenfarbige Pixel (Rot Grün, Blau) nebeneinander, um die Auflösung zu maximieren, indem z.B. für die Position eines roten Pixels die (fehlenden) Werte für Blau und Grün aus der Stärke der benachbarten blauen und grünen Pixel interpoliert wird.

Beim EXR-Sensor sind hingegen immer zwei Pixel gleicher Farbe in Paaren angeordnet. Das ermöglicht unterschiedliche Modi: Wählt man den EXR-Modus "hohe Auflösung", werden die vollen 16 Megapixel eingesetzt. Im Modus "Erweiterter Dynamikbereich" belichten die beiden Paar-Pixel unterschiedlich lang, was für mehr Bildinformationen und einen größeren Helligkeitsumfang im Vergleich zur normalen Belichtung sorgt. Ein weiterer Modus ist "Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen", wobei die beiden Pixel zusammengelegt – also quasi größer bei insgesamt kleinerer Megapixel-Zahl – werden. Welche Ergebnisse in der Praxis dabei herauskommen, werden die Testberichte der nächsten Zeit zeigen.

Ein Highlight ist die Optik der Fujifilm FinePix F500EXR. Ein 15-facher Zoom ist sonst nur bei Bridgekameras zu finden. Doch mit den recht kompakten Maßen des Metallgehäuses von 10,4 × 5,6 × 3,3 cm gehört die Digitalkamera eindeutig in die Klasse der kompakten Kameras. Hierin steckt ein Brennweitenspektrum von einem sehr guten Weitwinkel von 24 mm bis zu einem sehr starken Tele von 360 mm. Bleibt abzuwarten, wie sich der geringe Platz auf die Optik auswirkt, denn oftmals werden in solchen Fällen Linsenfehler sichtbar.

Auch an Ausstattung kann die F500EXR einiges bieten. Fast schon die Norm in dieser Klasse ist der Full-HD-Videomodus mit max. 1.080p, 30 Bildern/Sekunde und Stereoton. Gespeichert wird in platzsparender H.264-Komprimierung im AVI-Format, auch Zeitlupenfilme mit 80, 160 oder 320 Bildern/Sekunde sind in reduzierter Auflösung möglich.

Serien schafft die FinePix F500EXR laut Herstellerangaben bei voller 16-Megapixel-Auflösung mit 3 Bildern/Sekunde und 3 Bildern in Folge – die große Schwester F550EXR schafft 8 B/S. Reduziert man die Auflösung auf 8 bzw. 4 Megapixel, sind 6 Bilder/Sekunde bei 6 in Folge bzw. 12 Bilder/Sekunde bei 12 Bildern in Folge möglich.

Gefallen kann auch der „Best Frame Capture Modus“, mit dem man das Risiko, den perfekten Auslösemoment durch eine zu lange Auslöseverzögerung zu verpassen: in diesem Modus werden bei halbgedrücktem Auslöser sieben Bilder in einem Pufferspeicher abgelegt, von denen fortwährend das letzte überschrieben wird. Drückt man dann den Auslöser ganz durch, werden die letzten sieben Bilder aus dem Puffer im regulären Speicher abgelegt.

Die Fujifilm FinePix F500EXR ist in den Farben Schwarz, Champagner, Rot und Weiß zu haben und wird voraussichtlich 299,- UVP kosten. Zu haben ist die FinePix-Digitalkamera laut Fujifilm ab Februar 2011.

Meine persönliche Bewertung:

3.0/5.0
Test Fujifilm FinePix F500EXR
Vorteil: Fujifilm FinePix F500EXR
Nachteil: Fujifilm FinePix F500EXR

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Fujifilm FinePix F500EXR

Dieses Produkt wurde leider noch nicht getestet.
Registrieren Sie sich für den kostenlosen Testalarm.


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm FinePix F500EXR" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm FinePix F500EXR bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

zu viele Ein-Verstellmöglichkeiten

Freitag, den 24.08.2012 von Fotoman

stars (Befriedigend)

gute Kamera - aber für Hobbyfotografen kaum durchschaubar - wer hat das Handbuch bzw. CD schon parat? Tagsüber sehr gut aber am Abend wenn nicht schon vorher eingestellt, muss man sich daran amisieren? komme bis jetzt immer noch nicht klar damit mt Videoaufnahmen-nachts!! es wird noch wesentlich dunkler aufgenommen als man sieht-oder wer weiss was ich falsch mache, danke


Datenblatt Fujifilm FinePix F500EXR

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1/2 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 15 x
  • Anfangsbrennweite 24 mm
  • Maximalbrennweite 360 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 3,5 f
  • Anfangslichtstärke Tele 5,3 f
  • Digitaler Zoom 5
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Manuell, Halbautomatik, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 3200 ISO
  • Dateiformate JPEG
  • Verschlusszeit min. 1/2000 sek
  • Verschlusszeit max. 8 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation
  • Makro 5 cm bis 300 cm (Weitwinkel), 120 cm bis 300 cm (Tele)
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung wird unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video VGA, HD
  • Videoformat AVI
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 215 g
  • Maße (Höhe) 6,2 cm
  • Maße (Breite) 10,4 cm
  • Maße (Tiefe) 3,3 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Fujifilm FinePix F500EXR

Fujifilm FinePix F500EXR - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0394