Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon Powershot SX150 IS im Test

Test Canon Powershot SX150 IS
Canon Powershot SX150 IS Test - 0 Canon Powershot SX150 IS Test - 1 Canon Powershot SX150 IS Test - 2 Canon Powershot SX150 IS Test - 3
Alle: Digitalkameras Letzter Test: 10/2011

Zusammenfassung von eTest zu Canon Powershot SX150 IS

Die Canon Powershot SX150 IS ist die Nachfolgerin der SX130 IS. Mit ihrem 12-fachen Zoom gehört die Kompaktkamera zu den Megazoomern. Erfreulicherweise wurden die manuellen Einstellungsmöglichkeiten nicht gekappt. Auch wenn ein RAW-Modus fehlt, ist die Canon SX150 IS auch für Fortgeschrittene nicht uninteressant. Gehäuse – Standard-Display Die...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Canon Powershot SX150 IS - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Canon Powershot SX150 IS - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Canon Powershot SX150 IS - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Canon Powershot SX150 IS - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Canon Powershot SX150 IS ist die Nachfolgerin der SX130 IS. Mit ihrem 12-fachen Zoom gehört die Kompaktkamera zu den Megazoomern. Erfreulicherweise wurden die manuellen Einstellungsmöglichkeiten nicht gekappt. Auch wenn ein RAW-Modus fehlt, ist die Canon SX150 IS auch für Fortgeschrittene nicht uninteressant.

Canon Powershot SX150 IS Rot

Gehäuse – Standard-Display
Die Canon SX150 IS ist in Schwarz, Rot oder Silber zu haben. Das Kunststoffgehäuse ist zwar aus keinen hochwertigen Materialien, um den Preis nicht in die Höhe zu treiben, aber gut verarbeitet. Das runde Design ist Geschmackssache. Die Kamera ist laut Test relativ schwer, das hat sie den zwei AA-Batterien zu verdanken, mit denen sie betrieben wird. Herstellereigene Lithium-Ionen-Akkus sind kleiner und leichter. Andererseits kosten sie auch mehr, wer also einen zweiten Satz Akkus wünscht, muss bei Kameras, die mit regulären Batterien/Akkus betrieben werden, nicht so tief in die Tasche greifen. Außerdem bekommt man zur Not in jeder Tankstelle Nachschub, wenn mal der Akku leer ist. Ein Pluspunkt ist das Einstellrad auf der Oberseite, über das schnell und einfach der Fotomodus verstellt werden kann. Für Parameter, die für Fortgeschrittene wichtig sind, wie Belichtungskorrektur oder ISO-Empfindlichkeit, gibt es Schnellzugriffe.
Das Display ist mit 3 Zoll und einer Auflösung von 230.000 Pixeln durchschnittlich. Erfahrungsgemäß sind Displays mit diesen technischen Daten leicht unscharf. Im Test war außerdem der Einblickwinkel recht klein.

Bedienung – Komplettpaket für alle Benutzertypen
Hier gibt es nichts zu meckern. Wer einfach nur Zielen und Abdrücken möchte (sogenannte „Point & Shoot“-Fotografen), aktiviert die intelligente Automatik der Canon SX150 IS und kann loslegen. Man kann auch aus einer Liste von 32 Motivprogrammen selbst eine Voreinstellung wählen, die zur Situation passt. Die volle Anzahl an Motivprogrammen steht aber nicht in allen Modi zur Verfügung.
Wer lieber etwas mehr einstellt oder sich zumindest die Option offen halten möchte, seine fotografischen Fähigkeiten auszubauen, hat das volle Programm manueller Belichtungseinstellungen und Halbautomatiken zur Verfügung. Auf der Gehäuseoberseite befindet sich ein Moduswahlrad. Das gibt im Test einen Extrapunkt für die Canon SX150 IS, denn ein so praktisches Bedienelement findet sich normalerweise erst bei höherklassigen Kameras. Gelobt wurde im Test auch der Diskret-Modus, hierbei werden sämtliche störenden Piepstöne und der Blitz deaktiviert, was z.B. in Kirchen, Museen oder während Feierlichkeiten sehr wichtig ist. Zu finden ist dieses praktische Feature oben auf dem Einstellrad. Apropos Blitz: der wird bei Bedarf mit der Hand ausgeklappt. Eine einfache und praktische Lösung.

Canon Powershot SX150 IS Rot Rückseite

Optik – großer Zoom und klasse Stabilisator
In dem recht kompakten Gehäuse der Canon SX150 IS steckt ein 12-facher Zoom über ein Brennweitenspektrum von 28 bis 336 mm. Ein anständiges Weitwinkel und ein starkes Tele – mehr kann man sich nicht wünschen. Besonders gefiel im Test der fortschrittliche Bildstabilisator, der nicht nur das Bild ruhig hält, sondern auch verschiedene Modi für verschiedene Situationen bietet. Die Umstellung erfolgt automatisch – wieder eine dieser feinen Autoimatismen, von denen der normale Nutzer nichts mitbekommen wird. Der Stabilisator erkennt jetzt auch Schwenkbewegungen, den Makrobereich und die Anbringung der Kamera auf einem Stativ. Sehr gut!

Bildqualität – der Preisklasse angemessen
Die Canon PowerShot SX150 IS bietet einen 14-Megapixel-CCD und einen DIGIC 4-Prozessor. Im Test zeigte die Kamera gute Auflösungswerte über den ganzen Bildbereich. Auch die sonst so anfälligen Randbereiche zeigten keinen nennenswerten Abfall, was angesichts des Zooms besonders erwähnenswert ist.
Das Rauschen ist ab ISO 400 sichtbar, spätestens ab ISO 800 ist es störend. Intern arbeitet eine Rauschunterdrückung, die mit einem Weichzeichner das Bild glättet. Darunter verschwinden – zumindest laut eines Tests – nicht nur die verrauschten, krisseligen Flächen, sondern auch die feinen Bilddetails. Das ist in dieser Preisklasse die Norm, und die Canon SX150 IS hielt sich im Vergleich scheinbar recht gut. Anders ist es nicht zu erklären, das zwei weitere Tests die Detaildarstellung als gut beurteilten. Auch die Farbwiedergabe konnte im Test gefallen. Der Weißabgleich arbeitete präzise. Rottöne werden ordentlich übersättigt, was in dieser Preisklasse aber häufiger zu finden ist, denn so wirken die Bilder brillanter. Der Kontrast war ebenfalls sehr gut, erst ab ISO 800 sackte er etwas ab. Die Vignettierung, also die Abschattung zum Rand hin, ist bei Kameras mit großem Zoom ein typisches Problem. Hier hielt sich die SX150 IS gut. Weniger gut waren die Werte für die Verzeichnung, also die Verzerrung des Bildes, in der kürzesten Brennweite von 28 mm. Mit über 1% werden gerade Linien sichtbar krumm dargestellt. Das legt sich aber, wenn man ein wenig zoomt.
Unterm Strich scheint man mit Blick auf die Testberichte zwar zu spüren, welcher Preisklasse die SX150 IS entstammt. Wer aber nicht gerade DSLR-Niveau erwartet, könnte mit der Canon-Kamera glücklich werden.

Ausstattung – HD-Video mit vielen Einstellungsmöglichkeiten
Die Canon SX150 IS bietet einen HD-Videomodus mit Stereoton. Gestartet wird die Aufnahme mit einer separaten Taste, das geht schön schnell. Der Autofokus stellt hier permanent nach, der Zoom steht zur Verfügung, fährt aber verlangsamt aus, damit das Bild einem im späteren Film nicht so „anspringt“. In die Belichtung kann auch im Videomodus manuell eingegriffen werden. Die Videoqualität überzeuge im Test mit guten Farben und anständiger Detailauflösung. Einzig der Weißabgleich störte etwas, denn dieser passte die Farben an neue Lichtquellen sehr langsam an, so dass z.B. bei einem Schwenk von Sonnen- zu Kunstlicht die Farben die ersten Sekunden etwas verfälscht  dargestellt werden. Auch wurde der Ton als zu leise kritisiert.
Die SX150 IS bietet als lustige Spielerei einige Effektfilter an, zum Beispiel eine Miniaturisierung. Diese und einige andere Filter stehen sogar im Videomodus zur Verfügung. Praktisch ist der Selbstauslöser mit dem Namen „Smart Shutter“. Damit löst die Kamera erst aus, wenn eine neue Person den Bildausschnitt betritt, oder durch ein Lächeln oder Zwinkern.
Betrieben wird die SX150 IS, wie bereits erwähnt, mit AA-Batterien. Mit guten Akkus erreicht man laut Test ca. 220 bis 780 Auslösungen – ein sehr gutes Ergebnis. Über die Qualität der beiden mitgelieferten Akkus wurde im Test nichts gesagt.

Geschwindigkeit – typische Schwächen des großen Zooms
Zu den schnellsten gehört die Canon PowerShot SX150 IS nicht. Im Weitwinkel löst die Kamera laut Test-Messungen mit 0,61 Sekunden aus, im Tele verlängert sich diese Zeit sogar auf 0,74 Sekunden. Der Grund: der langsame Autofokus. Schnappschusstauglich ist das leider nicht mehr, aber immerhin lobte ein Test die Zuverlässigkeit des Autofokus. Auch die Verarbeitungszeit zwischen zwei Bildern ist mit 2,6 Sekunden nur mäßig.

Fazit & Alternativen
Die Canon Powershot SX150 IS ist eine kompakte Digitalkamera mit großem 12-fachen Zoom. Sie kommt nah an die eierlegende Wollmilchsau: einerseits eine einfache Bedienung durch Automatiken, andererseits manuelle Einstellungsmöglichkeiten, und das alles mit einem großen Zoom in einem relativ kompakten Gehäuse mit Immer-dabei-Qualitäten. Die Bildqualität haut zwar keine Test-Redaktion vom Hocker, ist für den Preis aber anständig und solide.
Apropos Preis... über den kann man nicht meckern, denn in dieser Preisklasse gibt es wenige vergleichbare Alternativen. In Frage kommen aber zum Beispiel die Casio Exilim EX-H30 (mit 12,5-fachem Zoom), die Canon PowerShot SX230 HS (14-facher Zoom), die Fujifilm FinePix F550EXR (15-facher Zoom) oder die Samsung WB700 (18-facher Zoom).

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Canon Powershot SX150 IS
Vorteil: Canon Powershot SX150 IS
Nachteil: Canon Powershot SX150 IS

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon Powershot SX150 IS

Zitat: Die Canon Powershot SX150 IS liefert gute Fotos, die nur etwas flau wirken.

Platz 26 von 37

Wertung Note 2.47

» zum Test

Zitat: Bild: gut, Video: gut, Blitz: befriedigend, Monitor: befriedigend, Handhabung: befriedigend, Vielseitigkeit: gut

Platz 11 von 20

Wertung Note 2.70

» zum Test

Zitat: Gut: zweitbeste Bildqualität. Schlecht: kein HDMI-Ausgang, nur ein Jahr Garantie.
Auszeichnung Preis-Leistungs-Sieger

Platz 8 von 10

Wertung Note 2.47

» zum Test

Zitat: Eine bildschöne Kamera mit vielen Funktionen. Abstriche muss man wegen des starken Rauschens bei der Bildqualität machen.

Platz 5 von 10

Wertung 32%

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität der SX150 IS war insgesamt in Ordnung. Die Aufnahmen zeigten viele Details und neutrale Farben, allerdings fiel der Kontrast etwas zu flau aus.
Auszeichnung Preis-Leistungs-Sieger

Platz 1 von 6

Wertung 2.47%

» zum Test

Zitat: Plus: Manuelle Einstellmöglichkeiten, AA-Batterien, komplette Ausstattung. Minus: Mäßige Bildqualität und Geschwindigkeit, kein HDMI-Ausgang.

Platz 3 von 5

Wertung 69.3%

» zum Test

Zitat: Die Canon bietet viel Kamera für wenig Geld, auch wenn an einigen Punkten Abstriche zu machen sind. Die manuellen Einstellungsmöglichkeiten lassen für ein Einsteigersystem erfreulich viel Gestaltungsspielraum, aber auch die Automatiken und wenigen motivabhängigen Belichtungsprogramme sorgen für gute Fotos. Video- und LCD-Auflösung könnten höher sein, ansonsten bietet die SX150 IS eine ausgewogene Leistung.

Einzeltest

Wertung 82.3%


Zitat: Die Canon PowerShot SX150 ist eine preiswerte, leistungsfähige Alternative zu Budget-Einsteigerkameras wie der Canon Ixus oder der Nikon Coolpix. Das etwas altbacken wirkende Gerät konzentriert sich aufs Wesentliche: Scharfe, unverwackelte Bilder – und das gelingt überraschend gut.

Einzeltest

Wertung 73%


Zitat: Mit der Canon Powershot SX150 IS lassen sich schöne Bilder machen. Die Kamera verfügt über eine umfangreiche Ausstattung und eine angenehme und unkomplizierte Bedienung. Aber vor allem das vergleichsweise starke Bildrauschen sorgt dafür, dass sie nicht zu den besten Kompaktkameras des Herstellers gehört.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon Powershot SX150 IS" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon Powershot SX150 IS bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Canon Powershot SX150 IS

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 14 MP
  • Bildsensor CCD
  • Sensorgröße (Zoll) 1/2.3 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 12 x
  • Anfangsbrennweite 28 mm
  • Maximalbrennweite 336 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 3,4 f
  • Anfangslichtstärke Tele 5,6 f
  • Digitaler Zoom 4
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 230000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Manuell, Halbautomatik, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 80 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 1600 ISO
  • Dateiformate JPEG
  • Verschlusszeit min. 1/2.500 sek
  • Verschlusszeit max. 15 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Auto, manueller Blitz Ein/Aus, Langzeitsynchronisation
  • Makro 1 cm (Weitwinkel)
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss nicht unterstützt.
  • Video VGA, HD
  • Videoformat AVI
  • Stromversorgung AA
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 306 g
  • Maße (Höhe) 7,3 cm
  • Maße (Breite) 11,3 cm
  • Maße (Tiefe) 4,6 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Canon Powershot SX150 IS

Canon Powershot SX150 IS - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0509