Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon PowerShot G11 im Test

Test Canon PowerShot G11

Zusammenfassung von eTest zu Canon PowerShot G11

Die Canon PowerShot G11 ist die Nachfolgerin der vielfach ausgezeichneten PowerShot G10 – sie hat also große Fußstapfen zu füllen. Wie beim Vorgängermodell werden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene mit den Einstellungsmöglichkeiten zufrieden sein. Die Tests bescheinigten der Digitalkamera eine ausgezeichnete...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Canon PowerShot G11 - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Canon PowerShot G11 - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Canon PowerShot G11 - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Canon PowerShot G11 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Canon PowerShot G11 ist die Nachfolgerin der vielfach ausgezeichneten PowerShot G10 – sie hat also große Fußstapfen zu füllen. Wie beim Vorgängermodell werden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene mit den Einstellungsmöglichkeiten zufrieden sein. Die Tests bescheinigten der Digitalkamera eine ausgezeichnete Bildqualität. Inzwischen ist die Nachfolgerin Canon G12 auf dem Markt, die um ein paar kleine Ausstattungsmerkmale ergänzt wurde.

Gehäuse & Bedienung
Die Alleskönnerin Canon PowerShot G11 ist für eine Kompaktkamera ziemlich groß und schwer ausgefallen. Mit einer Tiefe von fast 5 cm passt sie bestimmt in keine Hosentasche mehr. Immerhin sieht Canon das von selbst ein und legt serienmäßig einen Tragegurt bei. Die Verarbeitung wurde in den Tests als sehr gut und robust beschrieben. Das Stativgewinde liegt mittig, so steht die Digitalkamera auch auf kleinen Stativen stabil.
Im Vergleich zur Vorgängerin ist das Display der Canon G11 mit 2,8'' etwas kleiner ausgefallen, dafür löst es aber mit 461.000 Pixeln sehr gut auf, hat einen großen Einblickwinkel, und ist dreh- und schwenkbar, was im Kompaktkamera-Bereich sonst selten zu finden ist. Das verspricht mehr Flexibilität, insbesondere bei Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven. Auch für den Transport ist die Drehbarkeit praktisch, denn "umgedreht" ist es gegen Beschädigung geschützt. In unserem Test (dem eTest) fühlte sich das Gelenk wertig und stabil an. Es ist schon Gewalt nötig, um es zu zerbrechen.
Auf einen optischen Sucher muss bei der PowerShot G11 ebenfalls nicht verzichtet werden. Dieser bietet einen Dioptrienausgleich, ist aber laut Test etwas klein und in Weitwinkelstellung ist zudem ein Teil des Objektivs zu sehen. Da der Sucher aber nur als Notlösung zu sehen ist, wenn die Sonne mal zu hell für das Display scheinen sollte, ist das nicht so dramatisch. 
Der Autofokuspunkt kann einfach und schnell über eine separate Taste gewählt werden. Auch gibt es an der G11 drei separate Wählräder, jeweils eins für Moduswahl, ISO Empfindlichkeit und Belichtungskorrektur. Fortgeschrittene aufgehorcht: Das ganze P/S/M/A-Programm manueller Modi ist vorhanden, einstellbar über das SLR-artige Wahlrad. Während die Halbautomatiken intuitiv und gut zu bedienen waren, fiel in unserem eTest das Verstellen von Zeit und Blende im manuellen Modus als umständlich und alles andere als selbsterklärend auf. Ein bisschen ärgerlich waren außerdem die langen Reaktionszeiten einiger Funktionen nach Tastendruck und das unerklärliche Verschwinden einiger Einstellungen (z.B. Selbstauslöser und Makromodus), wenn man kurz in den Wiedergabemodus und wieder zurück wechselt. Auch einen RAW-Modus bietet die G11, der - wie es sich für RAW gehört - in unserem Test eindeutig bessere Bilder Bilder lieferte als der JPEG-Modus.
Neben all den manuellen Einstellungsmöglichkeiten sind natürlich  für alle, die sich lieber auf das Motiv als auf die Kameraeinstellungen konzentrieren, auch Motivprogramme und eine intelligente Automatik an Bord der Canon PowerShot G11. Die automatische Motiverkennung wurde laut Test gegenüber der Vorgängerin verbessert. 

Optik & Bildqualität
Die Canon PowerShot G11 kommt mit einem 5fachen Zoom über ein sehr praxistaugliches Brennweitenspektrum von 28 bis 140 mm und einer guten Lichtstärke von f2,8 bis f4,5. Wem das nicht genug in den langen Brenweiten ist, der sei auf den optional erhältlichen Telekonverter hingewiesen, der das Tele der PowerShot G11 auf 196 mm verlängert. Den gibt es für ca. 150 Euro von Canon und einige um Längen günstigere No-Name-Versionen, die zu testen sich lohnen könnte. Makroaufnahmen sind ab 1 cm Motivabstand zur Linse möglich. 
Die Bildqualität birgt eine Überraschung, eine gegenüber der Vorgängerin reduzierte Megapixelzahl. Damit sich die PowerShot G11 in den Tests keine Blöße gibt, ließ Canon die Zahl der Megapixel bei seinem neuen Flaggschiff im Kompaktkamera-Bereich "schrumpfen". Inzwischen dürfte sich herumgesprochen haben, dass ein Mehr an Pixeln nicht unbedingt mit einem Plus an Bildqualität gleichzusetzen ist, ganz im Gegenteil. Während die G10 mit knapp 14,7 Megapixeln protzte, bietet die Canon PowerShot G11 bei gleichbleibender Sensorgröße von 1/1,7 Zoll "nur" 10 Megapixel. So soll die Canon-Kamera vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen eine deutlich bessere Bildqualität als ihre Vorgängerin liefern. 
Und tatsächlich: Die Auflösung der Canon PowerShot G11 ist ausgezeichnet, über den ganzen Bildbereich konstant und laut einem Test über dem Durchschnitt aktueller 10-Megapixel-Kameras. Ein Test stellte aber eine recht starke interne Nachschärfung der Bilder fest. Das Rauschen hat sich gegenüber der G10 stark verbessert, darin sind sich alle Testberichte einig. Bis ISO 400 ist das Rauschen sehr gut, sogar ISO 1600 ist noch für kleine Abzüge zu gebrauchen. ISO 3200 stellt aber nur noch eine Notlösung dar. Die Dynamik ist sehr gut. Die Verzeichnung im Weitwinkel ist trotz des moderaten Zoomumfangs mit 2,5% recht stark, die Normalbrennweiten und das Tele sind aber unverzerrt. Erfreut waren die Testberichte auch von der guten, intelligenten JPEG-Komprimierung der PowerShot G11, die die Bilddetails am Leben lässt. Wer jedoch die besten Ergebnisse möchte, sollte trotzdem in den RAW-Modus wechseln. Der Weißabgleich liefert gute Ergebnisse, was zu einer sehr guten Farbdarstellung führt. Die Farben sind aber – typisch Kompaktkamera – leicht übersättigt, um einen brillanteren Bildeindruck zu erzeugen. Hauttöne werden sehr schön dargestellt. Bei der Bildqualität kann die Canon Powershot G11 zwar nicht mit Canons DSLRs mithalten, auch nicht mit den Einsteigermodellen, aber gut sind die Bilder allemal.

Video, Ausstattung & Geschwindigkeit
Der Videomodus der Canon PowerShot G11 mit einfacher VGA-Auflösung ist wie schon bei der G10 unzeitgemäß. Wer auf hochauflösende Videos pocht, muss sich nach einer anderen Digitalkamera umschauen oder zur Nachfolgerin G12 greifen. Die maximale Auflösung beträgt 640 x 480 Pixel, und der optische Zoom steht nicht zur Verfügung. Immerhin wurde der Canon PowerShot G11 ein HDMI-Anschluss spendiert, sodass die aufgenommenen Bilder ohne Umwege auf einem HD-Fernseher bestaunt werden können. Die Wiedergabe auf einem externen Display via HDMI ist allerdings deutlich langsamer als auf dem Kameradisplay selbst.
Ansonsten ist die Ausstattung der G11 aber erfreulich gut ausgefallen und kommt, so ein Tester, gar an die Möglichkeiten von DSLRs heran. Der optische Bildstabilisator arbeitet gut und es sind parallele Aufnahmen von JPEG und RAW möglich. Für die RAW-Fotos liegt die Canon-Software "Digital Photo Professional" bei. Die integrierte Panoramafunktion "Stitch-Assistent" hilft bei der Bildausrichtung und erleichtert so die Aufnahme von Panoramen. Auch eine Dynamikerweiterung ist unter dem Namen "i-Contrast" an Bord. Diese nimmt Bilder mit höherem Dynamikumfang auf. Das funktioniert allerdings nur mit JPEGs. Eine reaktionsschnelle und relativ genaue Live-Histogrammanzeige ist ebenso wie ein Blitzschuh vorhanden. Letzterer ist aufgrund seiner Kompatibilität zu allen Speedlite-Blitzen von Canon erfreulich. Auch der optionale Fernauslöser und das Unterwassergehäuse sind nette – wenn auch teure – Möglichkeiten der Ergänzung. Der Akku der Canon PowerShot G11 hält ca. 230-390 Auslösungen durch. Mit ausgeschaltetem Display und Rückgriff auf den optischen Sucher maß ein Test sogar 2000 Auslösungen! Die gute Akkuleistung können wir bestätigen. Auch die Warnanzeige kommt weder zu früh noch zu spät: Blinkt die Akku-Anzeige auf, geht die Kamera nicht  nach einem  einzigen weiteren Foto aus. Mit deaktiviertem Display konnten wir auch so noch eine ganze Weile weiterknipsen. In puncto Ausstattung vermissten wir in unserem eTest einzig ein paar kleine Spielereien wie zum Beispiel einen HDR-Modus. Als hätte Canon unsere Gedanken gelesen ist dieser nun in der G12 zu finden.
Die Geschwindigkeit der PowerShot G11 ist laut Test in Ordnung, aber nicht spektakulär. Auf Tastendruck reagiert die Kamera schnell. Serien schafft die Kompaktkamera mit 1,1 Bildern pro Sekunde im JPEG- und 0,9 Bildern pro Sekunde im RAW-Modus – naja. Auch die Auslösegeschwindigkeit ist mit den im Test gemessenen 0,5 bis 0,7 Sekunden etwas zu träge, um noch uneingeschränkt als schnappschusstauglich zu gelten. Wenn man aber nicht hauptsächlich Kinder, Sportler oder Tiere fotografieren möchte, ist das aber ausreichend. Schneller - laut Test ca. doppelt so schnell - geht es im Schnellschussmodus, wobei der Live View ausgeschaltet wird und die Kamera kontinuierlich scharfstellt. Für diesen Modus gab es bislang leider keine Messergebnisse.

Meine persönliche Bewertung:

4.2/5.0
Test Canon PowerShot G11
Vorteil: Canon PowerShot G11
Nachteil: Canon PowerShot G11

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon PowerShot G11

Zitat: Volle Punktzahl für Ausstattung, Bildqualität und Bedienung, ein Stern Abzug für das Fehlen von HD-Video und Spielereien wie einen HDR-Modus... was aber bei der Nachfolgerin prompt nachgerüstet wurde.
Auszeichnung eTest Empfehlung

Einzeltest

Wertung 5.00
von 6.0 Punkten


Zitat: Das Prädikat der besten Zoom-Kompaktkamera kann die Canon PowerShot G11 auch gegen die neuen Modelle im Test verteidigen.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 8

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Einschaltzeit: 2,0 s; Serienbilder pro Sekunde (in Folge): JPEG: 1,1 B/s (unendlich), RAW: 0,9 B/s (unendlich); Bildfolgezeit: JPEG: 2,4 s, RAW: 2,7 s; Auslöseverzögerung (inkl. AF-Zeit): WW: 0,52 s, Tele: 0,73 s
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 19

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Ausstattung: Gesichtserkennung, RAW-Aufnahmen, HDMI-Anschluss, schwenkbarer Monitor.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 4

Wertung Note 2.16

» zum Test

Zitat: Auf der Suche nach einer umfassend ausgestatteten Kompaktkamera, die neben den üblichen Automatiken auch volle manuelle Kontrolle über die Aufnahme-Einstellungen gewährt, führt derzeit kein Weg an Canons PowerShot G11 vorbei.
Auszeichnung Allrounder Platz 1

Platz 1 von 10

Wertung 89.9%

» zum Test

Zitat: War bis Ende 2008 eine hohe Auflösung das Maß aller Dinge, konzentrieren sich die Ingenieure jetzt auf andere, die Bildqualität bestimmende Eigenschaften. Mit Erfolg. Die G11 wird Fotografen gerecht, die gehobene Ansprüche an Funktionsumfang und Bildqualität stellen, sich aber mit DSLR und Systemkamera nicht anfreunden können.

Einzeltest

Wertung 81.9%


Zitat: Die Kamera bleibt bei der technischen Ausstattung hinter den aktuellen Topmodellen zurück. Die Bildqualität war mittelmäßig, lediglich die Eingangsdynamik überdurchschnittlich hoch.

Platz 2 von 8

Wertung Note 1.70

» zum Test

Zitat: Schnappschuss: 4; Kreativ fotografieren: 5; Reportage: 5; Sport & Action: 2; Makro: 4; Low-Light: 4; Video: 2

Platz 2 von 5

Wertung Note 1.55

» zum Test

Zitat: Die G11 verdient sich mit ihrem sehr guten Bedienkomfort, der konkurrenzfähigen Bildqualität bei ISO 100 und der üppigen Ausstattung einen Kauftipp... Ab ISO 800 macht sich der kleine Kompaktkamerasensor bemerkbar und führt zu störenden Artefakten.
Auszeichnung Kauftipp Kompaktkamera, Bester im Test

Platz 1 von 2

Wertung 59%

» zum Test

Zitat: Edel-Kompakte mit Sucher und üppiger Ausstattung. Klapp- und Schwenkmonitor. Löst fein auf. Bietet manuell gute Farben und hohe Bildschärfe. Starke Makrovergrößerungen. Objektiv weitwinklig und lichtstark. Einfache Handhabung. Mit Blitzschuh. Verwacklungsschutz mäßig. Kein interner Speicher.
Auszeichnung gut

Platz 1 von 31

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: PLUS: detailreiche Fotos, geringes Bildrauschen, viele manuelle Einstellmöglichkeiten, dreh- und schwenkbarer Monitor. MINUS: kein HD-Video, Einstellräder verstellen sich leicht unbeabsichtigt, hoher Preis.

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.16

» zum Test

Zitat: Wer die Einstellungsmöglichkeiten einer Spiegelreflexkamera mit den Vorteilen einer Kompaktkamera verbinden möchte, kommt um die Canon PowerShot G11 nicht herum.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 79.8%


Zitat: In Sachen Bildrauschen und Texturverlust hängt die G11 die Konkurrenz mühelos ab... Dennoch darf man sich von den ISO-3200-Aufnahmen nicht allzuviel versprechen.
Auszeichnung Kauftipp Lowlight, Bester im Test

Platz 1 von 8

Wertung 71%

» zum Test

Zitat: Im Laufe des Vergleichs [mit zwei Canon-SLRs] hat sich, insbesondere während des praktischen Teils, herausgestellt, dass die G11 viel mehr kann und viel mehr leistet, als man einer Kompakten gemeinhin zutraut... Natürlich gibt es Einschränkungen, natürlich geht manches nicht so schnell wie mit einer DSLR. Dennoch: Die Möglichkeiten mit der G11 sind enorm, sie ist fast jeder Aufgabe gut gewachsen.

Platz 3 von 3

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: PLUS: Top-Bildqualität, gute Ausstattung, starker Akku, RAW-Format. MINUS: Störende Verzeichnung, rudimentärer Videomodus, teuer.
Auszeichnung Allrounder Platz 1, Bester im Test

Platz 1 von 5

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Ausgezeichnete Bildqualität und umfangreiche Ausstattung machen die Canon PowerShot G11 zu einem – teuren – Knüller.
Auszeichnung Bestenliste Platz 1

Platz 1 von 2

Wertung 4.00
von 5.0 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Canon PowerShot G11 ist derzeit eine der besten Kompaktkameras und dürfte anspruchsvolle Fotografen durch Handling, Funktionsumfang und Bildqualität am ehesten zufrieden stellen.

Einzeltest

Wertung 9.00
von 10 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Mit der PowerShot G11 kann Canon sein Vorgängermodell, das bereits auf dem ersten Platz unserer Kompaktkamera-Bestenliste stand, knapp überbieten. Zwar ist die Auflösung geringer, dafür hat sich das Rauschverhalten aber deutlich verbessert ohne dass die Rauschunterdrückung das Bild übermäßig weichzeichnet.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 81%


Zitat: Die Reduktion auf das Wesentliche ist derzeit angesagt: Autohersteller verringern den Hubraum ihrer Motoren und reduzieren so Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß. Canon macht's ähnlich und setzt bei der neuen Profi-Kompaktkamera PowerShot G11 die Megapixel-Zahl gegenüber dem Vorgänger G10 um rund ein Drittel herab. So soll das lästige Bildrauschen abnehmen und die Bildqualität ...
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Die Canon PowerShot G11 erhält aufgrund des sehr umfangreichen Funktionsumfangs, der manuellen Modi, der guten Erweiterbarkeit um optionales Zubehör, der hochwertigen Optik und dem tollen schwenk- und drehbaren Displays mit seiner guten Auflösung den dkamera.de Kauftipp.
Auszeichnung Kauftipp

Einzeltest

Wertung 85.1%

» zum Online-Test

Zitat: Die Sonderauszeichnung Technik-Tipp verdient die Canon PowerShot G11 selbstredend.
Auszeichnung Technik-Tipp

Einzeltest

Wertung 85.1%

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon PowerShot G11" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon PowerShot G11 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 5 Bewertungen

Glücklich mit der G11

Montag, den 20.09.2010 von Anonym

stars (Sehr gut)

Besonders begeistert bin ich davon, dass Belichtungskorrektur und ISO je eigene Einstell-Rädchen haben. Volle Kontrolle über die Belichtung ist mir wichtig, und einfacher als hier geht es kaum: Im Programm "P" die Belichtungskorrektur einen "Vorschlag" machen lassen, bei Gefallen abdrücken oder bei Nichtgefallen die Helligkeit rauf- oder runterdrehen. Da das Belichtungskorrektur-Rädchen recht isoliert ist, kann man blind hingreifen.
Ich hab lange gezögert, weil das gute Stück doch etwas teurer ist. Hab es bis jetzt, ca. 4 Monate und hunderte Fotos nach dem Kauf, nicht eine Sekunde bereut.

Warum bei der G11 eine so abgemagerte Auto-Funktion?

Freitag, den 19.03.2010 von Walter Freitag

stars (Ausreichend)

Warum stellt diese Kamera in Innenräumen bei Einstellung auf AUTO eine Belichtungszeit von 115 s oder länger ein, warnt mit dem Verwacklungssymbol, obgleich der Bllitz für die Ausleuchtung der Szene lange ausreicht? Warum kann man in der Einstellung AUTO zwar noch den Blitz von Hand abschalten (z. B. in Ausstellungen), kann aber den Blitz bei Gegenlichtaufnahmen (z. B. Personen vor einem Fester) den Blitz nicht von Hand einschalten?
Wer gern mit der Stellung AUTO fotografiert (und das sind meiner Erfahrung nach sehr, sehr viele), sollte sich diese Kamera nur kaufen, wenn er bereit ist, sich das 193seitige Handbuch von der DVD herunter zu laden und zu studieren. Vor Einführung dieser Programmierung konnte man Canon Kameras auch technisch wenig Interessierten empfehlen. Das ist nun wohl vorbei.

Mehr als eine Zweit-Camera

Dienstag, den 16.03.2010 von F. A. Teich

stars (Sehr gut)

Trotz sehr schlechter Erfahrungen mit der Canon Pro 1 (häufige Defekte, schlechter Service) habe ich noch einmal eine Canon als Ergänzung zu meiner Spiegelreflex (NIKON) gekauft. Die G11 hat mich hinsichtlich Einstellmöglichkeiten und Bildqualität überzeugt. Sie war bisher ein zuverlässiger Begleiter, wenn die schwere SLR zu Hause bleiben mußte. Mit der Qualität der mit der G11 geschossenen Fotos bin ich sehr zufrieden. Wenn es um Standardfotos geht, kann man auf die SLR getrost verzichten.
Sollte die G11 auch weiterhin von Defekten verschont bleiben, werde ich die Wahl nicht bereuen.

Ausgezeichnet!

Dienstag, den 08.12.2009 von Bettina Siegwart

stars (Sehr gut)

Ich habe die Kamera sofort in mein Herz geschlossen. Die Bildqualität ist überragend und auch die Bedienung ist einfach für Laien.
Habe noch nie so satte Farben bei meinen Bildern gehabt.
Ein grosses Plus gilt auch den zahlreichen Einstellungen! Egal ob man ein Aquarium, Tiere, Schnee.... fotografieren möchte, es ist alles optimal einstellbar. Spass machen auch die tollen Farbeinstellungen (Farbakzent, Farbwechsel).

Auf jeden Fall sein Geld wert!

Canon Powershot G11 erste Erfahrungen

Freitag, den 16.10.2009 von Anonym

stars (Gut)

Die neue G11 erfüllt voll die im Vorfelde angepriesenen Verbesserungen und wartet ansonsten mit derselben Qualität wie die Vorgängerin auf.

Rauschen geringer als bei der G10
Bildqualität besser als bei der G10
++++ dreh- und schwenkbarer Monitor ++++

A C H T U N G !!!!!!!!!!!! A C H T U N G


Ich brauchte leider drei Anläufe um eine pixelfehlerfreie G11 zu erhalten. Die beiden ersten hatten jeweils einen "Dead (suck) Pixel" mit umgebenen weiteren Hotpixeln. Getestet mit "Dead Pixel Tester". Der Fehler war auch jeweils gut in der 100 %-Ansicht zu erkennen: bei allen Auflösungen, Belichtungszeiten, Raw+Jpeg war ein strahlend weißer Pixelfehler zu sehen.

Ich hoffe, dass das bei der Canonqualitätssicherung nicht zum Normalfall wird.

Am besten beim Kauf gleich ein Umtauschrecht für den Fall eines solchen Pxelfehlers auf dem Sensor zusichern lassen, damit auch weniger kulante Händler sich nicht drücken können. Ich hatte mit meinem Händler allerdings keine Probleme. Die dritte Kamera testete ich direkt im Laden in Verbindung mit meinem mitgebrachten Laptop.

Nachdem ich jetzt eine fehlerfreie G11 besitze, bin ich absolut zufrieden und bereue den Wechsel von der G10 nicht.


Datenblatt Canon PowerShot G11

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 10 MP
  • Bildsensor CCD
  • Sensorgröße (Zoll) 1/1.7 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 5 x
  • Anfangsbrennweite 28 mm
  • Maximalbrennweite 140 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2,8 f
  • Anfangslichtstärke Tele 4,5 f
  • Digitaler Zoom 4
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 2,8 Zoll
  • Displayauflösung 461000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Manuell, Halbautomatik, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 80 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 3200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 15 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz
  • Makro 1cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, MMC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 335 g
  • Maße (Höhe) 7,6 cm
  • Maße (Breite) 11,2 cm
  • Maße (Tiefe) 4,8 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Canon PowerShot G11

Canon PowerShot G11 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0362