Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) im Test

Test Medion Akoya P2120 D (MD 8836)
Medion Akoya P2120 D (MD 8836) Test - 0

Zusammenfassung von eTest zu Medion Akoya P2120 D (MD 8836)

Zum günstigen Preis von 499,00 Euro kann man den Medion Akoya P2120 D (MD 8836) im Februar bei Aldi Nord kaufen. Die größte Überraschung dürfte dabei das neue Design des Rechners liefern; doch auch im Inneren steckt neue Technik. Wie viel Sie für Ihr Geld bekommen lesen Sie hier.

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Asus VivoMini UN45H

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) - Asus VivoMini UN45H  - Test zum Shop 193,99 €

Asus VivoMini UN65H

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) - Asus VivoMini UN65H  - Test zum Shop 466,83 €

Apple Mac mini (Late 2014)

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) - Apple Mac mini (Late 2014)  - Test zum Shop 504,00 €

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Günstiger Preis
  • SSD-Speicher
  • Intel Core-i3-CPU
  • 8 GB DDR4-Arbeitsspeicher
  • Windows 10
  • Keine Grafikkarte, daher für anspruchsvolle Spiele ungeeignet

Preisvergleich



Testberichte

Kurz vorgestellt

Zum günstigen Preis von 499,00 Euro kann man den Medion Akoya P2120 D (MD 8836) im Februar bei Aldi Nord kaufen. Die größte Überraschung dürfte dabei das neue Design des Rechners liefern; doch auch im Inneren steckt neue Technik. Wie viel Sie für Ihr Geld bekommen lesen Sie hier.

In den vergangenen Jahren hätte sich jeder Bericht über neue Medion-Rechner bei Aldi mehr oder weniger gleich gelesen: Gelobt wurde der günstige Preis, kritisiert die geringe Leistung in Spielen und kommentiert das scheinbar immer gleiche, schwarz glänzende Äußere. Doch wer ab dem 25. Februar in die Filialen des Discounters geht und sich die neuen Technikprodukte anschaut, findet dort mit dem Medion Akoya P2120 D (MD 8836) einen rundum erneuerten PC.

 Medion Akoya P2120 D (MD 8836)

Von außen macht der Rechner einen zurückhaltenderen Eindruck. Die Oberfläche ist in einem matten Schwarz gehalten; an Anschlüssen finden sich an der Front neben dem DVD-Laufwerk auch zwei USB-3.0-Anschlüsse, ein Kartenleser sowie Audioanschlüsse. Ob man diese neue Gestaltung den älteren Modellen vorzieht, ist Geschmackssache - den meisten Leuten wird wohl das Innere des Gerätes wichtiger sein, hängt hiervon doch die Leistung beim Systemstart und in Anwendungen und Spielen ab.

Als Prozessor ist ein Core-i3-Modell von Intel verbaut. Dieses verfügt über einen Takt von 3,7 GHz, allerdings nur zwei Kerne plus Hyperthreading. Damit dürfte die Leistung des Prozessors für alle einfachen Aufgaben wie das Surfen im Internet oder Office-Anwendungen ausreichen, für die anspruchsvolleren neuen Spiele  oder professionelle Grafikanwendungen allerdings etwas schwach sein.

Dies ist insofern nur konsequent, als dass der Computer ebenfalls über keine dedizierte Grafikkarte verfügt. Für die Bildberechnung verantwortlich ist die in den Prozessor integrierte Grafikeinhei Intel HD Graphics - viel mehr als Youtube und ein paar Flash-Spiele sind also auch aus diesem Grund nicht möglich.

Interessanter ist die Ausstattung in Sachen Speicher. Als Systemlaufwerk ist eine 128 GB fassende SSD verbaut, die ein schnelles Hochfahren und Starten von Programmen garantieren soll. Für das Lagern größerer Datenmengen ist ebenfalls eine klassische HDD mit 2 TB Speicherplatz vorhanden - dies dürfte für fast alle Anwender ausreichend viel sein. Die Größe des Arbeitsspeichers beläuft sich auf 8 Gigabyte und dürfte kaum je ausgereizt werden - in solchen Fällen wäre ohnehin ein leistungsfähigerer PC angebracht.

An den übrigen Beigaben ist kaum Erwähnenswertes. Nett ist der eingebaute WLAN-Adapter, so dass nicht unbedingt ein Netzwerkkabel verlegt werden muss, um online zu gehen. Einige, wenn auch nicht viele USB-Anschlüsse sind vorhanden, ebenso wie ein Kartenleser. Als Betriebssystem ist Windows 10 vorinstalliert, eine Tastatur und Maus liegen bei. Für einen Monitor muss der Kunde selber sorgen (bei Aldi findet sich praktischerweise zeitgleich der Full-HD-Monitor P55830 von Medion.

Fazit

Der Computer Medion Akoya P2120 D (MD 8836) ist keine eierlegende Wollmilchsau; er richtet sich insbesondere nicht an anspruchsvolle PC-Gamer oder professionelle Anwender. Doch das muss er auch nicht; schließlich gibt es genug Anwender, die mit einem günstigen Computer ohne längere Wartezeiten zufrieden sind. Und genau das liefert der Medion-Rechner dank solider CPU-Arbeitsspeicher-Kombination und schnellem SSD-Speicher. Wer also auf den Komfort eines Notebooks und die Leistung eines sehr viel teureren Gerätes verzichten kann, ist hier gut bedient.

Meine persönliche Bewertung:

4.0/5.0
Test Medion Akoya P2120 D (MD 8836)
Vorteil: Medion Akoya P2120 D (MD 8836)
  • Günstiger Preis
  • SSD-Speicher
  • Intel Core-i3-CPU
Nachteil: Medion Akoya P2120 D (MD 8836)
  • Keine Grafikkarte, daher für anspruchsvolle Spiele ungeeignet

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Medion Akoya P2120 D (MD 8836)

Zitat: Der Medion Akoya P2120 D arbeitet schnell, ist gut ausgestattet und bietet einige Aufrüstmöglichkeiten - auch für eine Grafikkarte. Außerdem bleibt er selbst unter Volllast angenehm leise [...].
Auszeichnung gut

Platz 1 von 2

Wertung Note 1.86

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Medion Akoya P2120 D (MD 8836)" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Medion Akoya P2120 D (MD 8836) bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 2 Bewertungen

Mit Notebooklaufwerk :((

Sonntag, den 20.03.2016 von pit

stars (Befriedigend)

PC ist leise, leider kein DVI Anschluß. Der Hammer ist das billige CD Laufwerk, eine CD muß erst umständlich und vorsichtig auf die Spindel eingeklickt werden.

Donnerstag, den 25.02.2016 von Anonym

stars (Sehr gut)

5/5 Sterne


Datenblatt Medion Akoya P2120 D (MD 8836)

  • Typ Desktop-PC
  • Betriebssystem Windows 10
  • Display Display nicht unterstützt.
  • Touch k.A.
  • Display Diagonale k.A.
  • Display Auflösung k.A.
  • Prozessor Hersteller Intel
  • Prozessor Familie Core i3
  • Prozessor Modell 6100
  • Prozessor Takt 3,7 ghz
  • Prozessor Kerne 2
  • RAM-Größe 8 gb
  • RAM-Typ DDR4
  • Grafik Typ CPU/onboard-Grafik
  • Grafik Hersteller Intel
  • Grafik GPU Modell HD Graphics
  • Grafik Speicher k.A.
  • HDD-Kapazität 2048 gb
  • SSD-Kapazität 128 gb
  • SSD Modell k.A.
  • Laufwerke DVD-Brenner
  • LAN-Typ Gigabit
  • LAN-Ports 1
  • WLAN WLAN wird unterstützt.
  • WLAN Typ ac
  • Bluetooth k.A.
  • HDMI 1
  • DVI k.A.
  • DisplayPort k.A.
  • VGA 1
  • USB 2.0 2
  • USB 3.0 4
  • Kartenleser Kartenleser wird unterstützt.
  • Thunderbolt k.A.
  • eSATA k.A.
  • PCIe x16 k.A.
  • PCIe x1 k.A.
  • PCI k.A.
  • 5,25-Zoll-Schächte k.A.
  • 3,5-Zoll-Schächte k.A.
  • Höhe 360 mm
  • Breite 190 mm
  • Tiefe 400 mm
  • Gewicht 9 kg
  • Sonstiges k.A.
  • Lieferumfang Maus, Tastatur
  • Konfiguration wählbar Konfiguration wählbar nicht unterstützt.
  • Sonstiges k.A.

Desktop Computer

Medion Akoya P2120 D (MD 8836)

Medion Akoya P2120 D (MD 8836) - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0611