Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sony Cyber-shot DSC-RX10 III im Test

Test Sony Cyber-shot DSC-RX10 III
Sony Cyber-shot DSC-RX10 III Test - 0 Sony Cyber-shot DSC-RX10 III Test - 1 Sony Cyber-shot DSC-RX10 III Test - 2

Zusammenfasung von eTest zu Sony Cyber-shot DSC-RX10 III

Dieser Generationswechsel lohnt sich! Mit der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III kommt die dritte Generation der RX10er-Serie und die Nachfolgerin der RX10 II auf den Markt. Und was für eine Nachfolgerin! Die Optik, eines der wichtigsten Elemente jeder Digitalkamera, wurde gewaltig aufgebohrt.

Bester Preis

1.539,90 €
bei alza.de alza.de
Zum Shop

Sony Cyber-shot DSC-RX10 III - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr starker Zoom (viel mehr Zoom als Vorgängerin)
  • Hervorragende, gesteigerte Bildqualität
  • Lichtstark
  • Abgerundete Blendenlamellen
  • Guter Bildstabilisator
  • Teuer
  • Schwer

Preisvergleich



Super: RX10 mit noch mehr Zoom

Dieser Generationswechsel lohnt sich! Mit der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III kommt die dritte Generation der RX10er-Serie und die Nachfolgerin der RX10 II auf den Markt. Und was für eine Nachfolgerin! Die Optik, eines der wichtigsten Elemente jeder Digitalkamera, wurde gewaltig aufgebohrt.

Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III ist voraussichtlich ab April 2016 in Deutschland erhältlich und für eine unverbindliche Preisempfehlung von ca. 1.600,- Euro zu haben. Kein niedriger Preis, aber wie die Vorgängerinnen gezeigt haben, ist die Digitalkamera ihr Geld voll und ganz wert.

Gehäuse: Bolidenhafte Bridgekamera

Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III ist eine Bridgekamera, also eine Digitalkamera mit sehr ausuferndem Objektiv. Die dicken Gehäuse dieser Kameraklasse erinnern an DSLRs mit fest integrierter Optik. Somit bringt die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III mit Akku und Karte auch rund 1095 Gramm auf die Waage und bei bolidenhaften Maßen von 9,4 x 13,2 x 12,7 cm ist klar, dass man sich zusammen mit der Sony-Kamera  an besten gleich eine Tasche dazu kauft. Trotz der Tatsache, dass die Sony RX10 III spritzwasserfest ist, ist eine Schutzhülle in Form einer Tasche nicht unwichtig.

Sony RX10 III Front
Dickes Ding: Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III wiegt über 1 Kilogramm.

Das Display der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III ist mit einer Auflösung von 1.228.800 Pixeln sehr scharf, darüber hinaus ist es nach oben und unten klappbar. Eine Touchscreen-Bedienung gibt es leider nicht – irgendwas muss man sich ja auch für die Nachfolgemodelle aufsparen. Auch ein Sucher ist mit an Bord. Der ist elektronisch, vergrößert 0,7-fach und bietet dank OLED und 2.350.000 Pixeln eine knackscharfe Vorschau.

Bedienung: Für Fortgeschrittene

Wie schon der Preis vermuten lässt, richtet sich die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III eher an Fortgeschrittene als an Einsteiger. Folglich ist ein guter Bedienfluss sehr wichtig. Das ist nur mit ausreichend Tasten und Rädern zu gewährleisten, zumal die Sony RX10 III kein Touchscreen hat. Doch daran herrscht bei der Kamera kein Mangel.

Auf der Oberseite der RX10 III ist das Moduswahlrad links angebracht. Rechts sitzen ein kleines SW-Info-Display, ein Rad für die Belichtungskorrektur sowie der Auslöser (inklusive eines sehr edel anmutenden Gewindes für einen Fernauslöser). Neu ist hier eine weitere frei belegbare Taste: Neben Der programmierbaren Taste C1 ist bei der RX10 III die Taste C2 dazugekommen.

Auf der Rückseite herrscht weiterhin relativ ordentliche Kargheit. Neben dem Rändelrad für die Belichtungsparameter und das Rad für die Steuerung durch das Menü gibt es hier eine Fn-Taste und die programmierbare Taste C3. Schade: auf zwei Rändelräder muss man bei der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III weiterhin verzichten.

Optik: Jetzt mit 25-fach-Vergrößerung

Die größten Veränderungen der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III haben an der Optik stattgefunden. Und was für welche: Statt des 8,8fachen Zooms der Vorgängerin hat die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III jetzt einen 25-fachen Zoom über 24 bis 600 mm mit an Bord.

Die Lichtstärke war bei der Vorgängerin  noch durchgehend f2,4. Das konnte bei den Telestärken der dritten Generation nicht durchgehalten werden. Die RX10 III liefert Anfangsblenden von f2,4 bis f4 – immer noch sehr gut. Dank abgerundeter Blendenlamellen (und des großen Sensors – siehe unten) sind die Unschärfenbereiche sehr harmonisch und gefällig.

Sony RX10 III Zoom
Der 25-fache Zoom der Sony RX10 III über 24 bis 600 mm besteht aus jeder Menge Glas... und das bracht Platz. Voll ausgefahren hat die Kamera was von einem Fernrohr.
(Anklicken zum Vergrößern)

Ein optischer Bildstabilisator ist natürlich mit an Bord. Dieser schlägt Sony zufolge bis zu 4,5 Belichtungsschritte aus der Hand heraus. Der Makromodus bietet eine Nahbereichsgrenze von 3 cm – da gibt es bessere Bridgekameras.

Was diese Eckdaten nicht verraten, ist die Qualität der Optik. Hier wirbt Sony mit hervorragend vergüteten Gläsern und einer sehr hohen Bildqualität. Man darf gespannt sein.

Bildqualität: Klingt bekannt

Neben der Optik ist es der Sensor, der über die Qualität der Bilder entscheidet. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III bietet einen für eine Bridgekamera überdurchschnittlich großen 1-Zoll-Sensor (13,2 x 8,8 mm) mit einer Auflösung von 20 Megapixeln. Das sind die Eckdaten der Vorgängerin, die in den Tests sehr gut gefallen konnte. Auch wieder mit dabei: Der Bionz-X-Prozessor. Der Verschluss bietet dank elektronischer Regelung eine Minimal-Belichtungszeit von 1/32.000 Sekunden. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III kann die Fotos natürlich auch im verlustfreien RAW-Format speichern.

Ausstattung: Alles drin

Wie bereits die Vorgängerin bietet die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III einen Videomodus, der sogar 4K-Qualität bietet. Dazu gehört auch ein Zeitlupenmodus mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde. Aus dem 4K-Modus können sogar 8-MP-Fotos extrahiert werden. Beworben wird der Videomodus außerdem mit einem verbesserten Verhalten bei Moirés und anderen Bildfehlern.

Wi-Fi gehört bei Digitalkameras inzwischen eher zur Pflicht als zur Kür. Auch die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III bietet die kabellose Datenübertragung, die auch dazu genutzt werden kann, die Kamera über ein Smartphone fernzusteuern. Nett ist auch die Möglichkeit, aus dem „App-Store“ von Sony namens PlayMemories weitere Kamerafunktionen (Filter o.ä.) herunterzuladen. Leider sind diese Kameraerweiterungen nicht alle kostenlos.

Geschwindigkeit: Schnelle Serien

Der Autofokus der Sony Cyber-shot DSC-RX10 III bietet echte High-Speed-Eigenschaften. Trotz des starken Teles soll er innerhalb von 0,09 Sekunden zugreifen. Realisiert wird das dank einer intelligenten "Vorausberechnung" der Kamera.

Der Serienmodus bietet bis zu 14 Bilder pro Sekunde – und das bei voller 20-MP-Auslesung, wohlgemerkt. Möchte man allerdings bei der Serienaufnahme die Motivverfolgung nutzen, sind nur noch 5 Bilder/Sekunde möglich.

Fazit zur Sony Cyber-shot DSC-RX10 III

Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III ist der Traum für alle Fotografen, die zwar eigentlich mit einer DSLR fotografieren, aber manchmal einfach nur eine Kamera ohne viel Schnickschnack dabei haben wollen. Hier ist alles drin: Ein 4K-Camcorder, ein großer 25x-Zoom, eine hohe Lichtstärke und ein guter Bedienfluss. Wenn die Kamera nur nicht so viel kosten würde... und auch das Gewicht ist nicht jeder bereit zu schleppen. Aber unterm Strich beweist Sony mit der DSC-RX10 III, dass die RX10-Serie auch in der dritten Generation ihr dynastische Vormachtsstellung in der Bridgekameraklasse nicht verlieren wird.

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sony Cyber-shot DSC-RX10 III

Zitat: Bildqualität: 80%, Geschwindigkeit: 97%, Ausstattung: 97%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 6

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Die Sony Cyber-shot RX10 III kann sich von den Minis absetzen und gewinnt mit klarem Vorsprung. Top-Bildqualität, hohes Tempo und eine umfangreiche Ausstattung - nur der Preis verdirbt mit 1800 Euro ein wenig die Laune.
Auszeichnung Testsieger, gut

Platz 1 von 4

Wertung Note 2.01

» zum Test

Zitat: Das Einschalten dauert zwar lange (2 Sekunden), danach reagiert die RX10 III aber fix: Im Test brauchte sie nur 0,20 Sekunden zum Scharfstellen und Auslösen - gut für schnelle Schnappschüsse.
Auszeichnung gut

Platz 7 von 19

Wertung Note 2.01

» zum Test

Zitat: …So hält die Bildqualität problemlos mit hochwertigen Systemkameras mit… […] Der für Bridge-Kameras übliche Randschärfeabfall bleibt mit rund 15 Prozent im grünen Bereich.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.30


Zitat: Plus: Für eine „Kompaktkamera“ mit Ein-Zoll-Bildsensor liefert die Sony eine sehr gute Bildqualität, zu der auch das leistungsstarke Zoomobjektiv einen großen Beitrag leistet. Minus: Die Kamera ist recht massiv und schwer, also nicht unbedingt als „Immer dabei“-Modell für den Urlaub oder die Alltagsfotografie. Der Listenpreis der Sony RX10 III ist angemessen, aber sehr, sehr, hoch.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 92.40
von 100 Punkten


Zitat: Die Videoleistung der Sony RX10 III ist insgesamt sehr gut. Besonderheiten wie die Zeitlupenaufnahme machen sie noch vielseitiger. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Einzeltest

Wertung 95.20
von 100 Punkten


Zitat: Das Riesenzoom macht die RX10 III groß, teuer und 1152 Gramm schwer, ersetzt aber auch eine Systemkamera mit zwei bis drei Wechselobjektiven.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 1.70


Zitat: Plus: Exzellente Bildqualität bei niedrigen und mittleren ISO-Werten (für eine Bridgekamera). Sehr gute Bildqualität selbst bei höheren ISO-Werten (für eine Bridgekamera). Sehr gutes 25-fach-Zoomobjektiv (24-600mm KB) mit recht hoher Lichtstärke (F2,4-F4). Gute bis sehr gute Abbildungsleistung für diesen Brennweitenbereich...
Auszeichnung sehr gut, Kauftipp, Allround-Tipp

Einzeltest

Wertung 96.34%

» zum Online-Test

Zitat: Pro: Dynamikstarker, mehrschichtiger CMOS-Sensor (Typ 1.0) mir DRAM-Chip. Die Mark III liefert die bis dato beste Bildqualität der RX10-Modellreihe. Top-Bridge für Videofilmer: 40-fach-Zeitlupe, 4K-Auflösung, Zebrafunktion und vieles mehr. Blitzschneller Autofokus (0,07 Sek!). Kontra: Für eine Bridge groß, schwer und teuer.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 89.2%


Zitat: Plus: Viel Zoom mit hoher Lichtstärke, Bildqualität top. Minus: Schärfeverlust und träger Autofokus im Tele.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 93.9%


Zitat: Die RX10 wartet in der dritten Generation mit mehr Zoom auf als die FZ1000 (25x statt 16x). Im Videobereich ist sie noch etwas besser ausgestattet.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 2 von 23

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Die höchsten Auflösungswerte erzielt die RX10 III – auch hier lässt die Schärfe im Tele und in den höheren ISO-Stufen nach, bleibt aber vergleichsweise hoch. Das Rauschen ist dagegen nach der PowerShot [G7 X Mark II] das höchste im Testfeld und die Artefaktnote die schlechteste.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Plus: Hohe Bildauflösung dank sehr guter Optik und eine komfortable Bedienung mit hochauflösendem Sucher sind die Pluspunkte der Sony RX10 III, Minus: Mit fast 1.600 Euro ist die Kamera fast dreimal so teuer als etwa die Panasonic FZ300, die einen vergleichbaren Zoom, aber auch einen kleineren Sensor bietet.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Keine Wertung


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sony Cyber-shot DSC-RX10 III" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sony Cyber-shot DSC-RX10 III bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Sony Cyber-shot DSC-RX10 III

  • Typ Bridgekamera
  • Auflösung 20 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) 13,2 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 8,8 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 25 x
  • Anfangsbrennweite 24 mm
  • Maximalbrennweite 600 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2,4 f
  • Anfangslichtstärke Tele 4 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1228800 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/32000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro 3 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video 4K, Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera Sofortbildkamera nicht unterstützt.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 1095 g
  • Maße (Höhe) 9,4 cm
  • Maße (Breite) 13,2 cm
  • Maße (Tiefe) 12,7 cm
  • Sonstiges k.A.

Bridgekameras

Sony Cyber-shot DSC-RX10 III

Sony Cyber-shot DSC-RX10 III - ab 1.539,90 € Preis kann jetzt höher sein

0.3220