Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fujifilm FinePix S8500 im Test

Test Fujifilm FinePix S8500
Fujifilm FinePix S8500 Test - 0 Fujifilm FinePix S8500 Test - 1
Alle: Bridgekameras Letzter Test: 01/2013

Zusammenfassung von eTest zu Fujifilm FinePix S8500

Die Bridgekamera Fujifilm FinePix S8500 bietet sehr viel Zoom für wenig Geld. Sie ähnelt in vielen Punkten dem gleichaltrigen, noch stärkeren Megazoomer Fujifilm SL1000, ist aber nicht ganz so gut ausgestattet und außerdem günstiger: die UVP liegt bei verlockenden 289,- Euro. Gehäuse – solides Display, kleiner Sucher Angesichts des...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Sony Cyber-shot DSC-H300

Fujifilm FinePix S8500 - Sony Cyber-shot DSC-H300  - Test zum Shop 178,48 €

Canon PowerShot SX420 HS

Fujifilm FinePix S8500 - Canon PowerShot SX420 HS  - Test zum Shop 179,93 €

Canon PowerShot SX530 HS

Fujifilm FinePix S8500 - Canon PowerShot SX530 HS  - Test zum Shop 222,00 €

Fujifilm FinePix S8500 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Kurz vorgestellt

Die Bridgekamera Fujifilm FinePix S8500 bietet sehr viel Zoom für wenig Geld. Sie ähnelt in vielen Punkten dem gleichaltrigen, noch stärkeren Megazoomer Fujifilm SL1000, ist aber nicht ganz so gut ausgestattet und außerdem günstiger: die UVP liegt bei verlockenden 289,- Euro.

Gehäuse – solides Display, kleiner Sucher

Angesichts des gewaltigen Zooms ist die Fujifilm FinePix S8500 relativ kompakt. Das Gewicht von 670 Gramm ist aber, um den Hals getragen, auf Dauer störend. Wir empfehlen eine Kameratasche. Nett: statt nur in langweiligem Schwarz gibt es die Kamera auch in Rot und Weiß.
Das Display ist mit 3 Zoll schön groß und bietet mit einer Auflösung von 460.000 Pixeln gute Mittelklassenwerte. Klappbar wie das der SL1000 ist es leider nicht. Auch ein elektronischer Sucher ist mit dabei, der aber mit einer Auflösung von 200.000 Pixeln eher eine Notlösung ist als eine echte Alternative zum Display. Umgeschaltet werden muss zwischen den beiden per Taste, einen Augensensor für eine automatische Umschaltung scheint es nicht zu geben.

Fujifilm FinePix S8500

Bedienung – für alle da

Nicht schlecht: sowohl Einsteiger als auch etwas weiter fortgeschrittene Fotografen können mit der Fujifilm FinePix S8500 gut arbeiten. Ganz einfach kann man es sich machen, wenn man die intelligente Automatik aktiviert. Dann braucht man nicht mehr zu tun, als zu zielen und abzudrücken. Für Lernwillige und Fortgeschrittene stehen aber auch Halbautomatiken und ein voll manueller Modus zur Verfügung, alle schnell erreichbar durch das Moduswahlrad mit klassischer PASM-Wahl.
Der rückseitige Vier-Wege-Taster, der die Menü/OK-Taste umgibt, scheint auch die Funktion eines Rändelrades zu haben, die Veränderung der Belichtungsparameter dürfte also direkt gehen, nicht nur über das Menü.

Optik – große Sache

Mit ihrem 46-fachen Zoom ist die Fujifilm FinePix S8500 eine der derzeit stärksten Zoomkameras, aber bricht nicht den Rekord, der von der Canon SX50 HS und der Fujifilm SL1000 aufgestellt wird. Das Brennweitenspektrum ist mit 24 bis 1104 mm gut gewählt, denn zu dem sehr starken Tele kommt auch ein sehr gutes Weitwinkel.
Die Lichtstärke ist mit f2,9 bis f6,5 gut, ein optischer Bildstabilisator ist mit an Bord. Sehr gut klingt auch der Makromodus mit einer Nahbereichsgrenze von nur 1 cm.
Der geriffelte Ring um die Optik dient übrigens nur dem besseren Halt des Gehäuses, Zoomen kann man damit nicht. Neben dem Ring um den Auslöser gibt es als Zoom-Möglichkeit aber auch einen Hebel links an der Optik.

Fujifilm FinePix S8500 Optik ausgefahren

Bildqualität – Standardsensor

Mal sehen, wie die Fujifilm S8500 in den Tests bei der Bildqualität abschneiden wird. Die technischen Daten klingen eher nach Standard: 16 Megapixel auf einem 1/2,3-Zoll-CMOS-Sensor. Allerdings hat die Bildqualität auch viel mit der internen Datenverarbeitung zu tun, also bleibt nur, auf die ersten ausführlichen Testberichte zu warten.
Ein Pluspunkt ist der ISO-Umfang, der von 64 bis 12.800 reicht. Zwar ist davon auszugehen, dass die Bildqualität bei ISO 12.800 nicht mehr die beste sein wird, aber eine nette Spielerei oder eine Notlösung ist sie allemal.
Schade: trotz der umfangreichen manuellen Belichtungsoptionen kann man die Bilder nur im JPEG-Format aufnehmen. Das verlustfreie (und sehr arbeitsintensive) RAW-Format steht nicht zur Verfügung.

Ausstattung – Full-HD-Videos und alternative Energieversorgung

Die Fujifilm FinePix S8500  kann Filme in Full-HD-Qualität aufnehmen, und zwar in Stereo. Durch eine separate Taste wird der Videomodus sehr einfach gestartet. Für verspielte Geister gibt es außerdem einen Zeitlupenmodus mit 480 Bildern/Sek.
Was in kaum einer Kamera heutzutage fehlt, sind Effektfilter. Auch die Fujifilm FinePix S8500 ist damit gut ausgerüstet, dabei sind u.a. eine Miniaturisierung, viele Farbfilter, ein Weichzeichner etc. Außerdem sehr praktisch; die Panorama-Automatik.
Das relativ hohe Gewicht der Kamera kommt auch durch die Art der Energieversorgung zustande: betrieben wird die Fujifilm S8500 mit vier AA-Batterien. Die sind zwar schwerer im Vergleich zu einem Lithium-Ionen-Akku, dafür sind gute Zweitakkus aber schnell, einfach und günstig zu bekommen.

Geschwindigkeit – Schnelle Serien

Der Autofokus der Fujifilm FinePix S8500 wird mit ca. 0,3 Sekunden Auslöseverzögerung als sehr schnell beworben. Mal sehen, was die Tests dazu sagen werden. Gut klingt auch die Serienbildgeschwindigkeit, die mit maximal 10 Bildern/Sek im Klassenvergleich ordentlich ist. Bei reduzierter Auflösung sind sogar bis zu 120 Bilder/Sek möglich, allerdings wahrscheinlich nicht viele in Folge. 

Fazit & Alternativen

Die Fujifilm FinePix S8500 ist eine solide Bridgekamera und richtet sich an Drauflosknipser, die ab und zu auch mal Zugriff auf die manuelle Belichtung haben möchten. Das Fehlen des RAW-Modus lässt sie für ambitionierte Fotografen vielleicht uninteressant werden, für alle anderen aber verspricht der gigantische Zoom mit klasse Weitwinkel aber eine sehr gute Allrounder-Kamera für jedes Motiv.
Eine naheliegende Alternative ist die nächsthöhere Kamera im Fujifilm-Repertoire, die SL1000, die in puncto Ausstattung mehr Feinschliff hat: Klappdisplay, besserer Sucher, RAW…  Oder man greift gleich zum Spitzenmodell Fujifilm HS50EXR. Wer übrigens – anders herum – weniger Wert auf manuelle Einstellungen legt, kann sich auch die 40-fache Megazoom-Kamera Olympus SP-820UZ ansehen, die eine noch einfachere Bedienung bietet. Eine Alternative ist auch die Nikon Coolpix P510.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Fujifilm FinePix S8500
Vorteil: Fujifilm FinePix S8500
Nachteil: Fujifilm FinePix S8500

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Fujifilm FinePix S8500

Dieses Produkt wurde leider noch nicht getestet.
Registrieren Sie sich für den kostenlosen Testalarm.


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm FinePix S8500" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm FinePix S8500 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Fujifilm FinePix S8500

  • Typ Bridgekamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1/2.3 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 46 x
  • Anfangsbrennweite 24 mm
  • Maximalbrennweite 1104 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2,9 f
  • Anfangslichtstärke Tele 6,5 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 64 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG
  • Verschlusszeit min. 1/2000 sek
  • Verschlusszeit max. 8 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Auto, erzwungen, Rote-Augen-Korrektur, Slow Synchro
  • Makro 1 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D 3D-Modus
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung AA
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 670 g
  • Maße (Höhe) 8,7 cm
  • Maße (Breite) 12,3 cm
  • Maße (Tiefe) 11,6 cm
  • Sonstiges k.A.

Bridgekameras

Fujifilm FinePix S8500

Fujifilm FinePix S8500 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0330