Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pentax K-70 im Test

Test Pentax K-70
Pentax K-70 Test - 0 Pentax K-70 Test - 1 Pentax K-70 Test - 2 Pentax K-70 Test - 3

Zusammenfasung von eTest - Pro und Contra

Mit der Pentax K-70 kommt eine neue, spritzwasserfeste Einsteigerkamera auf den Markt, die der Hersteller Pentax/Ricoh mit einem guten Ausstattungsumfang und einigen wesentlichen Vorteilen gegenüber ihrer Vorgängerin Pentax K-50 (erschienen 2013) hinaus in die Welt schickt.

  • PRO
  • Spritzwasserfestes, staubsicheres und frostgeschütztes (-10°) Gehäuse
  • Günstig
  • Verbesserter Sensor mit 24 MP
  • Pixel-Shift-Resolution-Modus
  • ISO max. 102.400
  • CONTRA
  • Kein Touchscreen
  • Relativ wenige Tasten
  • Autofokus im LiveView-Modus recht träge
  • Nur Full-HD-Videos
  • GPS-Modul nur optional erhältlich


Pentax K-70 - Fakten Check, Tests und Preise

Testberichte

Note
1,9

Tests gesamt: 8

Gelistet seit: 06/2016

1 Meinungen

Preisvergleich


Lässt Sie nicht im Regen stehen: Aufgewertete Einsteiger-DSLR

Mit der Pentax K-70 kommt eine neue, spritzwasserfeste Einsteigerkamera auf den Markt, die der Hersteller Pentax/Ricoh mit einem guten Ausstattungsumfang und einigen wesentlichen Vorteilen gegenüber ihrer Vorgängerin Pentax K-50 (erschienen 2013) hinaus in die Welt schickt.

Die digitale Spiegelreflexkamera ist ab Sommer 2016 in Grau oder Schwarz für 699,- Euro bzw. 999. Euro mit 18-135mm-Objektiv erhältlich. Die wichtigsten Neuerungen sind ein komplett überarbeiteter Aufnahmesensor, ein Klappmonitor und Wi-Fi-Konnektivität.

Gehäuse: Jetzt mit Klappmonitor

Eines der interessantesten Merkmale der Pentax K-70 ist wie bei ihrer Vorgängerin das frost- und wetterfeste Gehäuse. Bedeutet, man kann mit der Pentax K-70 sorglos im Schnee, im Regen oder am staubigen Spielfeldrand fotografieren. Das ist in dieser Preisklasse selten: Neben der immer noch aktuellen Sony Alpha 77 II sind es höchstens die bereits überholten Spiegelreflexkameras Nikon D7100, die Canon EOS 70D oder andere alte Pentax-Modelle wie die Pentax K-5 II, die für einen vergleichbaren Preis zu haben sind.

Pentax K-70 Display Monitor
Neu bei der Pentax K-70: Der Klappmonitor.

Darüber hinaus kann die Pentax K-70 durch kompakte Maße gefallen. Zwar kommt keine Spiegelreflexkamera an die Kompaktheit einer spiegellosen Systemkamera heran, aber mit einem Gewicht von 688 Gramm (mit Akku und Speicherkarte) und Maßen von gerade mal 12,5 x 9,3 x 7,4 cm.

Das Display bietet auf drei Zoll eine Auflösung von 921.000 Pixeln. Das sind keine Top-Werte, wie es aber bei diesem Preis auch nicht anders zu erwarten ist. Neu ist aber die Klapp-Funktion, mit der der Monitor über ein Gelenk nach oben, unten oder nach vorne in den Selfie-Modus geklappt werden kann. Einzig eine Touchscreen-Funktion vermissen wir noch – beim Nachfolger dann vielleicht… Mit an Bord ist natürlich auch ein Sucher. Der deckt 100% des Bildfelds ab und vergrößert um den Faktor x0,95.

Bedienung: Die Basics, mehr nicht

Als kompakte DSLR bietet die Pentax K-70 keine besondere Tastenfülle. Neben dem obligatorischen Moduswahlrad gibt es nur noch ein paar Basic-Tasten auf der Rückseite und der Oberseite, aber keine ausgewiesenen Funktionstasten. Immerhin: Für alle, die viel manuell arbeiten, gibt es zwei Rändelräder für Zeit und Blende.

Pentax K-70 Bedienung
Die Bedienelemente der Pentax K-70 sind übersichtlich - und wenige. Positiv: Die beiden Rändelräder vor dem Auslöser und auf der Rückseite.
(Anklicken zum Vergrößern)

Zwar gibt es Schnellzugriffe auf die wichtigsten Parameter (ISO, Belichtungskorrektur, Weißabgleich), aber wer viel mit den Parametern spielt, wird weitere Möglichkeiten, schnell Veränderungen der Einstellungen vorzunehmen, vermissen.

Bildqualität: Alles bei beim Sensor

Eine große Veränderung im Vergleich zur Vorgängerin ist der Sensor. Der löste bei der K-50 mit bescheidenen 16 Megapixeln auf. Bei der Pentax K-70 sind es 24. Möglich, dass hier der Sensor aus der höherklassigen Pentax K-3 II übernommen wurde. Dafür spricht auch, dass die K-70 deren „Pixel Shift Resolution“ übernommen hat, mit der durch kleinste Verschiebungen des beweglich gelagerten Sensors aus vier Aufnahmen Bilder mit höherer Auflösung errechnet werden können.

Der Prozessor der Pentax K-70 ist allerdings kein Prime III, sondern ein Prime MII – ein neues Modell, verantwortlich für ein verbessertes Rauschverhalten, das ISO-Empfindlichkeiten bis 102.400 erlaubt. Das ist deutlich mehr als die ISO-Grenze der K-3 II, die bei 51.200 endet.

Wie schon bei anderen Pentax-Modellen wurde auch bei der Pentax K-70 auf den Einbau eines Tiefpassfilters verzichtet. Das bringt eine höhere Auflösung mit sich, erhöht aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass Moirés auftreten. Um dem entgegenzuwirken, bietet die Kamera eine Filter-Simulation für Situationen mit Moiré-Anfälligkeit.

Ausstattung: Jetzt mit kabelloser Datenverbindung

Während der Videomodus nach wie vor nur Full-HD bietet (was aber bei einer Einsteiger-DSLR nicht anders zu erwarten ist), bringt Pentax mit der K-70 immerhin die kabellose Verbindung mit anderen Geräten auf den neuesten Stand: Ein Wi-Fi-Modul ist mit an Bord.

Pentax K-70 Sensor
Der Sensor der Pentax K-70 ist ein APS-C mit 24 MP.

Klasse: Der integrierte Bildstabilisator. Damit werden längere Belichtungszeiten aus der Hand gewonnen. Der Sensor ist beweglich gelagert und kann kleinen Bewegungen entgegensteuern. Mit der beweglichen Lagerung wird auch gleich eine Sensorreinigung realisiert, die den Staub mit Schwingungen im Ultraschall-Bereich einfach abschüttelt. Ein weiteres praktisches Feature des beweglichen Sensors: Die automatische Horizontbegradigung bei Bildern am Meer oder im flachen Land.

Sehr gut gefallen kann uns der Verschluss: Während viele Einsteigermodelle eine kürzeste Belichtungszeit von 1/2.000 Sek bieten und normalerweise 1/4.000 Sek das höchste der Gefühle ist, bietet die Pentax K-70 beeindruckende 1/6.000 Sekunden. Da können selbst viele Profi-DSLRs nicht mithalten.

Pluspunkte gibt es bei Pentax auch für die vielen Sondermodi: HDR, viele Farbfilter und Cross-Entwicklung, Schwarz-Weiß und andere Effektfilter laden zum Spielen ein.

Geschwindigkeit: Leicht veraltet

Mit gerade mal 11 Fokuspunkten ist der Autofokus nach wie vor einer der Schwachpunkte der Pentax K-70. Neu ist die Hybrid-Funktion, die eine schnellere Fokussierung im Live-View-Modus erlaubt. Eher durchschnittlich ist auch der Serienbildmodus mit 6 Bildern pro Sekunde. Immerhin ist die Serienbildgeschwindigkeit bei JPEG- und RAW-Serien gleich schnell – wenn auch nicht gleich lang: JPEGs schafft die Kamera 40 am Stück, RAWs nur 10.

Fazit zur Pentax K-70

Mit der Pentax K-70 bringt Pentax/Ricoh die Serie auf das nächste Level. Alle wichtigen Neuerungen der letzten Jahre (4K-Videos, Touchscreen) finden sich zwar nicht an Bord, allerdings ist das von einer Einsteiger-Serie auch nicht zu erwarten. Mit dabei bei der DSLR sind aber jetzt ein deutlich fortschrittlicherer Aufnahmesensor mit höherer Auflösung, einer beeindrucken ISO-Höchstgrenze und einem neuen Prozessor im Hintergrund, sowie Wi-Fi und ein Klappmonitor. Das Hauptmerkmal dieser Reihe ist weiterhin das spritzwassergeschützte Gehäuse zum kleinen Preis, und mit diesem Augenmerk hat der Hersteller wieder eine vielversprechende Kamera auf den Markt gebracht.

Preise


Testberichte der Fachpresse zu Pentax K-70

Die Ausgabe mit diesem Test ist derzeit noch am Kiosk erhältlich

Einzeltest

Wertung 88.8%


Zitat: Selten zuvor gab es für so wenig Geld so viel Spiegelreflex wie bei der Pentax K-70.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 1.90


Zitat: Plus: Spritzwasserschutz, Bildstabilisator, gute Bildqualität. Minus: Kontrast-Autofokus langsam, kurze Serienbildaufnahme.
Auszeichnung gut, Bester im Test

Platz 1 von 3

Wertung 84.4%

» zum Test

Zitat: Die K-70 ist eine der günstigsten spritzwassergeschützten Spiegelreflexkameras am Markt und kann es im Messlabor locker mit so mancher Top-APS-C-Kamera aufnehmen.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Einzeltest

Wertung 59.00
von 100 Punkten


Zitat: Die Pentax K-70 hängt die Konkurrenz bei der Ausstattung locker ab. Die Auflösung könnte dagegen im unteren ISO-Bereich besser sein, bleibt danach aber erfreulich konstant. [...] Einen dicken Patzer leistet sich die neue Pentax leider bei der Autofokusgeschwindigkeit mit dem Kitobjektiv 18-135 mm.
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 7

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute Ausstattung, erstklassige Verarbeitung und ein robustes Gehäuse gehören ebenso wie die sehr gute Bildleistung zu den Pluspunkten der neuen Pentax-Kamera K-70...
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 88.00
von 100 Punkten


Zitat: In Sachen Ausstattung gefällt die Filmfunktion der Pentax K-70, auch wenn geringe Abstriche bei den manuellen Einstellungen zu machen sind. Die niedrige Auflösung und der entsprechend weiche Bildeindruck sorgen jedoch dafür, dass man die K-70 nicht unbedingt wegen ihrer Filmfähigkeiten kaufen wird. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Einzeltest

Wertung 89.90
von 100 Punkten


Zitat: Sehr gut ausgestattete SLR-Kamera mit guter Allround-Leistung.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 2

Wertung 83.90
von 100 Punkten

» zum Test

TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Pentax K-70" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Pentax K-70 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)

Das Produkt Pentax K-70 wurde von 1 User mit 4 von 5 Sternen bewertet.

starsT.B.H.
06.07.2016

Das Beste von allem

Die K 70 scheint eine ausgewogene DSLR mit einigen Besonderheiten,die es sonst in dieser Preisklasse nicht gibt. Ein Praxistest müßte erst einmal dieses aber noch bestätigen. Das Preis leistungsverhältnis scheint i.O zu sein.


Datenblatt Pentax K-70

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 24 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Pentax K
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 921000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 102400 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/6000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera Sofortbildkamera nicht unterstützt.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 688 g
  • Maße (Höhe) 9,3 cm
  • Maße (Breite) 12,5 cm
  • Maße (Tiefe) 7,4 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Pentax K-70

Pentax K-70 - ab 699,00 € Amazon Preis kann jetzt höher sein

0.5508