Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. close

Fujifilm FinePix S4500 im Test

Produktbild -Fujifilm FinePix S4500

224,00 € bester Preis bei Amazon

119,95 € gebraucht kaufen bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein

Keine
Wertung

Tests gesamt: 0

Gelistet seit: 02/2012

8 Meinungen

» Alle Bridgekameras

Kurz vorgestellt

Von am 13.02.2012, zuletzt geändert am 17.12.2013

Die Fujifilm FinePix S4500 ist die Größte aus Fujifilms S-Serie günstiger Megazoomer. Voraussichtlich ist sie für 239,- Euro UVP zu haben. Das ist sehr wenig Geld für einen 30-fachen Zoom mit 24-mm-Anfangsbrennweite! Mal sehen, wie die Digitalkamera in den Testberichten abschneiden wird.

Gehäuse – Standard-Display und kleiner Sucher
Mit über 500 Gramm ist die Bridgekamera S4500 nicht gerade ein Leichtgewicht, das sei ihr aber aufgrund des enormen Zooms verziehen. In die Jackentasche passt die Kamera nicht mehr, dafür ist sie mit 11,8 x 8,1 x 10 c, zu „quadratisch“. Die Einsteigerklasse merkt man am Display: mit einer Größe von drei Zoll und einer Auflösung von 230.000 Pixel bietet die Fujifilm S4500 nur Durchschnitt an. Erfahrungsgemäß ist die Vorschau bei dieser Größen/Auflösungskombination nicht besonders scharf. Beworben wird die FinePix S4500 aber mit einer verbesserten Vorschau bei Sonnenstrahlung. Außerdem mit an Bord: ein kleiner elektronsicher Sucher. Von dem darf man zwar auch keine Spitzenqualität erwarten, aber es gilt das Motto: besser als nichts.

Fujifilm FinePix S4500 Frontseite

Bedienung – nicht nur für Anfänger
Die Fujifilm FinePix S4500 bietet sowohl eine ausgereifte Vollautomatik als auch die Möglichkeit, selbst in die Belichtung der Fotos einzugreifen. Wer es einfach mag, schaltet den Modus „SR Auto“ an, wo die Kamera sämtliche Belichtungseinstellungen übernimmt. Für Fortgeschrittene und ambitionierte Einsteiger sind aber auch ein voll manueller Modus und Halbautomatiken für Zeit und Blende vorhanden.

Optik – ganz viel Zoom
Über den Brennweitenumfang kann man nicht meckern: dieser reicht von 24 bis 720 mm, damit wird eine 30-fache Vergrößerung möglich. Damit ist die S4500 ein amtlicher Megazoomer – und das zu dem Preis! Der Makromodus ist mit einer Nahbereichsgrenze von 2 cm anständig. Ein optischer Bildstabilisator ist selbstverständlich mit an Bord. Beworben wird die Digitalkamera mit weichen (also nahezu stufenlosen) Zoomfahrten und einer gut erreichbaren Zoomverstellung. Mal sehen, was die Tests dazu sagen werden.

Fujifilm FinePix S4500 Oberseite Optik Wahlrad

Bildqualität – Standardwerte
Hier lässt sich ohne einen ausführlichen Testbericht kaum ein Urteil fällen. Ein Bick auf die technischen Daten verrät so viel: Die S4500 bietet 14 Megapixel auf einem 1/2,3-Zoll-CCD. Das sind typische Werte für eine Einsteigerkamera, also darf man wohl auch nur Einsteiger-Bildqualität erwarten. Gespeichert werden die Bilddaten im handlichen, überall kompatiblen JPEG-Format. Im RAW-Format, also mit verlustfreier Speicherung, können die Fotos leider nicht gespeichert werden. Der ISO-Bereich geht von ISO 64 bis 6.400, wobei die hohen ISO-Zahlen mit einer verminderten Maximalauflösung einhergehen. Mal sehen, wann das Bildrauschen anfängt.

Ausstattung – das Basispaket
Die Fujifilm FinePix S4500 ist eine Kamera ohne viele Spielereien. Mit dabei sind ein HD-Videomodus und ein Panorama-Modus. Effektfilter gibt es keine. Betrieben wird die Digitalkamera mit vier AA-Batterien. Das trägt unter anderem zu dem hohen Gewicht mit bei, denn Standard-Batterien sind schwerer als extra für Kameras entwickelte Lithium-Ionen-Akkus. Einen Vorteil bringt es aber auch mit sich: Zweitakkus sind schnell und billig zu bekommen.

Fujifilm FinePix S4500 Rückseite Display Bedienelemente

Fazit & Alternativen
Mal sehen, was die Testberichte zu der Fujifilm FinePix S4500 sagen werden. Wir tippen auf Durchschnittsleistung, denn bei dem Preis in Relation zum großen Zoom darf man keine Wunder erwarten. Wer aber für möglichst wenig Geld einen großen Zoom sucht, könnte mit der S4500 einen Treffer landen.
Die Fujifilm S4500 ist mit ihrer UVP von 239,- Euro unschlagbar günstig. Alternativen mit 30-fachem Zoom kosten im Schnitt um einiges mehr. Höchstens Modelle, deren Ablösung durch einen Nachfolger kurz bevorsteht, sind im Preis so tief nach unten gerutscht, dass sie konkurrenzfähig werden. Zu nennen wäre hier beispielsweise die Fujifilm FinePix HS20. Wer mehr als Einsteigerqualität sucht, muss tiefer in die Tasche greifen, hier sind z.B die Sony Cyber-shot DSC-HX100V und die Fujifilm FinePix HS30 EXR zu empfehlen.


Testurteile der Fachpresse

Dieses Produkt wurde leider noch nicht getestet.
Registrieren Sie sich für den kostenlosen Testalarm.

TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm FinePix S4500" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm FinePix S4500 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)

starsLars
16.12.2013

Unschlagbare Bridgecamera

Die S4500 ist jetzt meine 2. von FUJI, habe noch die S5700 in gebrauch die mich in meinen Wiedereinstieg in die Photographie begleitete.
Zur S4500, diese Camera habe ich kurz nach der Markteinführung erworben und bin in vollem Umfang zufrieden. Sie liegt gut in der Hand, das Display ist auch bei direktem Sonnenlicht gut zu erkennen, der Sucher ist zwar klein, wird aber so gut wie nie benötigt.
Die Auswahl an verschiedenen Programmen ist so reichlich, der Großteil wird wohl kaum von den meisten Anwendern benötigt.
Die Aufnahmen sind klar, scharf, geringes Rauschen selbst bei hoher ISO. Geschuldet an die große Einstellbarkeit der Brenweite ist ein geringer "Fischaugeneffekt", hierbei setzt die Physik halt Grenzen. Bei einem guten Auge für Motive kann man diese Eigenschaft gezielt einsetzten.
Thema Batterie, bitte KEINE Billigdinger von HAMA, PEARL, SATURN, MEDIAMARKT usw. verwenden, die taugen nicht's! Da spreche ich aus eigener, teurer, Erfahrung schon bei der S5700.
Ich verwende seit mehreren Jahren NiMH Batt's von SANYO aus der "eneloop" Familie. Die sind zwar nicht gerade die günstigsten, aber der Preis ist gerechtfertigt. Geben lange volle Kapazität ab und die, die gerne in die Berge fahren oder bei niedrigen Temperaturen, UNTER -0°C, Aufnahmen machen möchten, kommen um diese Batt's nicht vorbei da diese auch für niedrige Temperaturen konzipiert sind. Zudem halten diese Batt's die vorgeschriebenen Abmessungen für AA's ein und passen perfekt in die Battschächte.
Am Anfang wurde ich mit der S4500 belächelt, nur wenn es darum geht schnell Situationsbezogen Photos zu "schießen", kommen NIKON & Co nicht mehr mit. Gestellte Photos kann jeder, gute aus der "Hüfte" nicht. Da ich sehr viele Photos im Verein mache ( Wasserspringen ) und nicht die Zeit habe alle Einstellungen händisch vorzunehmen ist die Automatik absolut notwendig. Dafür ist diese Camera einwandfrei geeignet und die Qualität der Bilder steht denen der High-End's in nichts nach, sofern man die Belichtungsprogramme "im Griff" hat.
Also in Ruhe die gut verständliche Anleitung zu Herzen nehmen und üben, üben, üben!

starsWolf
23.08.2013

FinePix s4500-moment.Beurteilung

Ich schließe mich speziell meinem "Vorschreiber" Paul v. 02.07.2012 fast bedingungslos an, für den derzeitigen Preis von sage und schreibe 152 € ist diese Kamera unschlagbar als Einsteigerkamera in die digitale Fotografiererei - gute Fotos in allen Zoombereichen, gute Handlichkeit, recht schnelle Speicherung der Fotos, mein einziger Kritikpunkt bei meinem Modell ist folgender - die Kamera scheint mit den neuen Akkus, NiMH, 1,2Volt, 2400 mAh von hama, die ich extra gekauft habe, nicht klar zukommen, sie verweigert einfach ihren Dienst, mit normalen Alkali-Batterien arbeitet sie problemlos.
Ansonsten ist diese Kamera sehr zu empfehlen.

starsChristian
12.03.2013

Top Einsteiger Kamera

Macht saubere Bilder, da gibt´s kein meckern.
Vielleicht haben andere hier nen Tatrigen und es klappt deshalb nicht.

starsAnonym
28.12.2012

Das Geld nicht WERT

Da die Kamera als Geschenk für meine Frau gedacht war, konnte ich sie erst ca. 1 Monat nach Kauf testen, nachdem ich schon geglaubt habe meine Beste hat knipsen verlernt.

Das Display rauscht, wenn es finster ist, dermaßen, dass man nicht erkennt, was man da fotogrfiert. Das gleiche gilt für den elekt. Sucher.
Obwohl die Kamera durch ein Piepsen bekannt gibt, sie hätte scharfgestellt, sind die Fotos unbrauchbar. Scharfe Fotos sind reiner Zufall.
Ich kann keiner der guten Meinungen nur igendwie folgen. Der große Zoom-Bereich ist nicht brauchbar, außer es scheint die Sonne und das Objekt bewegt sich nicht, sonst stellt die Kamera nicht scharf.
Die 6400 und 3200 ISO gelten nur, wenn man die Auflösung verringert. Das sei hier gesagt, denn ich habe das vor dem Kauf nicht gewußt.

starsHeinz
23.12.2012

Topsache!

Bin sehr zufrieden mit dieser Kamera und unschlagbar zu diesem Preis.

starsAnonym
21.12.2012

Okay

Ganz gute Einstiegs-Bridgekamera

starsGina
08.09.2012

SUPER

Die Kamera hat einen super Zoom. Kommt von der Bildqualität einer Spiegelreflex nah.

starsPaul
02.07.2012

Tolle Kamera zum sehr guten Preis

Habe mich für diese Kamera entschieden, da mich die technischen Daten und natürlich der Preis überzeugt haben. Dank eines 2-Wochen-Rückgaberechts ging ich auch kein Risiko ein.

Von einer Rückgabe soll gar nicht mal die Rede sein, diese Kamera ermöglicht sehr schöne Fotos und die Bildqualität ist für diesen Preis wirklich in Ordnung. Es gibt eine große Anzahl an Programmen, z.B. Auto, SPAuto, SP, Panorama Aufnahme oder den Film-Modus in HD-Ready. Falls das einem nicht reicht, gibt es die Modi P, S, A, M und C für diejenigen, die sich mit Blende, ISO, Verschlusszeiten usw... austoben möchten.

Von mir gibt's bedenkenlose 5 Sterne.

Für die ganzen Profis, die jetzt dann wieder mal versuchen werden, die Kamera schlecht zu machen-------- Leute, es ist keine SLR UND diese Kamera kostet um die 200 €!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Datenblatt Fujifilm FinePix S4500

  • Typ Bridgekamera
  • Auflösung 14 MP
  • Bildsensor CCD
  • Sensorgröße (Zoll) 1/2.3 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 30 x
  • Anfangsbrennweite 24 mm
  • Maximalbrennweite 720 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 3,1 f
  • Anfangslichtstärke Tele 5,9 f
  • Digitaler Zoom 6,7
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 230000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Manuell, Halbautomatik, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 64 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 6400 ISO
  • Dateiformate JPEG
  • Verschlusszeit min. 1/2000 sek
  • Verschlusszeit max. 8 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Auto, Forced Flash, Suppressed Flash, Slow Synchro, Red-eye Reduction Auto, Red-eye Reduction & Forced Flash, Suppressed Flash, Red-eye Reduction & Slow Synchro
  • Makro 2 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video VGA, HD
  • Videoformat AVI
  • Stromversorgung AA
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 543 g
  • Maße (Höhe) 8,1 cm
  • Maße (Breite) 11,8 cm
  • Maße (Tiefe) 10 cm
  • Sonstiges k.A.

Modell    Fujifilm FinePix S4500       
Markteinführung    Februar 2012

Elektronik

Auflösung

4.288 x 3.216 Bildpunkte (Seitenhältnis 4:3)
3.072 x 2.304 Bildpunkte (Seitenhältnis 4:3)
2.048 x 1.536 Bildpunkte (Seitenhältnis 4:3)       
Farbtiefe    k. A.       
Sensor    1/2,3" RGB-CCD-Chip mit 14.000.000 Bildpunkten       
Dateiformat    JPEG (.jpg), AVI-Video (.avi) oder WAV       
Speicherung nach DCF-Standard    ja       
DPOF-Unterstützung    ja (EXIF2.3)       
Speicherung druckrelevanter Aufnahmeeinstellungen    Epson Print Image Matching-Unterstützung Exif Print (EXIF2.3)       
Unterstützte Direkt-Druck-Verfahren    ja       
Flash-Speicher intern    nein       
Wechselspeicher- Kompatibilität    SD Card (SDHC-kompatibel)       
Verbindung zum Computer    USB-Schnittstelle (Version 2.0)       
Sonstige Anschlüsse    Audioausgang, mini HDMI       
Stromversorgung    4 x Alkali-Batterie, AA (1,5 V)
4 x NiMH-Akku, AA (1,2 V)

Ausstattung

Wechselobjektivfassung    nein       
Brennweite entsprechend 35-mm-Kleinbildformat    30-fach Zoom, 24 bis 720 mm, zusätzliches digitales 6,7-fach Zoom       
Filtergewinde    nein       
Schärfebereich    40 cm bis unendlich (Weitwinkel)
280 cm bis unendlich (Tele)       
Scharfstellung    Autofokus       
Nahaufnahmen/Makro    7 cm bis 300 cm (Weitwinkel)
200 cm bis 300 cm (Tele)
2 cm bis 100 cm (umschaltbar)       
Lichtempfindlichkeit    k. A. (automatisch)
ISO 64 - 1600 (manuell)       
Belichtungssteuerung    Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manuelle Belichtung       
Verschluss    mechanisch und elektronisch (Kombination)       
Belichtungszeiten    1/2.000 s bis 8 s (automatisch)       
Blenden    F3,1 - F8 (Anfangslichtstärke bei Weitwinkel)
F5,9 - F20 (Anfangslichtstärke bei Tele)       
Manuelle Belichtungskorrektur    +/- 2 in 1/3 Stufen       
Sucher    LCD-Monitor und LCD-Farbsucher       
LCD-Monitor    3" TFT-LCD-Monitor mit 230.000 Bildpunkten       
Blitzgerät eingebaut    ja, Blitz ein, Blitz aus, Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Blitz aufklappbar       
Blitzreichweite    0,40 m bis 7,00 m (Weitwinkel)
2,50 m bis 3,60 m (Tele)       
Selbstauslöser    2 s oder 10 s (wahlweise)       
Fernsteuerung vom Rechner    nein       
Menüsprachen wählbar    Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch       
Videoaufzeichnung    AVI-Format (.avi)
1280 x 720 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)
640 x 480 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)
320 x 240 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)

Abmessungen und Gewicht

Abmessungen B x H x T    118 mm x 81 mm x 100 mm       
Gewicht    543 g (betriebsbereit)

Lieferumfang
           
serienmäßig    Standardbatterien
USB-AV-Kabel
Objektivdeckel
TragegurtUtility Software FinePix Viewer für Windows (2000/Me/XP/oder höher) und für Macintosh (System X/oder höher)       
optional    Netzgerät

Preise

0.0779